Home > Familie > Kinderwunsch > Kinderwunsch: Wie werde ich schwanger?

Kinderwunsch: Wie werde ich schwanger?

Kinderwunsch: Wie werde ich schwanger?

Sie spüren ihn ganz, ganz tief in sich: den Kinderwunsch. Bei einigen klappt es auf Anhieb, andere brauchen länger. Mit ein wenig Training werden auch Sie schnell schwanger werden.
Ein Baby ist mit das Schönste, was unser Leben uns zu bieten hat. So süß, so zart, so erfüllend. Der Kinderwunsch kommt bei den meisten Frauen früher oder später. Damit das möglichst gut klappt, können Sie schon im Vorfeld der Schwangerschaft einiges dafür tun. Denn das „schwanger werden“ – also die Befruchtung – kann positiv beeinflusst werden. Vieles hängt vom Lebensstil ab – von Ernährung, Bewegung, Stress, Giftstoffen ... Mit den folgenden Tipps soll Ihnen geholfen werden, damit schon bald schwanger werden!

Kinderwunsch: Die Psyche ist wichtig

Wenn der Kopf der Frau mitspielt, sind die Weichen für eine Schwangerschaft schon mal in die richtige Richtung gestellt. Wesentliches Element ist dabei, dass der Kinderwunsch nachhaltig vorhanden ist. Unsicherheit kann nämlich dazu führen, dass der Organismus das befruchtete Ei sich gar nicht erst einnisten lässt.

Dabei spielt die wirtschaftliche Sicherheit eine große Rolle. Geordnete Finanzen und ein dauerhaft gesichertes Einkommen verleihen ein gutes Gefühl. Es ist wie bei einem Vogelpaar, das sich aufs Brüten vorbereitet: Nur wenn das Nest perfekt gebaut und genug Nahrung vorhanden ist, wird das Projekt Nachwuchs gestartet.

Gesunder Lebensstil

Schwanger werden mit der richtigen Ernährung 

Sie sollten sich ja eigentlich generell gesund ernähren, nicht nur wenn Sie schwanger werden wollen. Gesund heißt hier ausgewogen – also weder zu viel noch zu wenig von den wichtigen Nährstoffen. Zuviel Kohlenhydrate sind genauso schädlich wie ein zu hoher Fettanteil in der Nahrung. Die enthält in Österreich wie in den meisten mitteleuropäischen Ländern genug von allem! Zusätzliche Ergänzungsprodukte sind nur bei einer Mangelerscheinung angezeigt.

Es gibt einige Spielregeln, die Sie grundsätzlich beachten sollten, wenn Sie schwanger werden wollen: Der Körper braucht essentielle – also mehrfach ungesättigte – Fettsäuren. Die erhalten wir aus pflanzlichen Ölen. Hochwertiges Oliven- oder Rapsöl besitzt davon sehr viele. Pflanzliche Fette sind – bis auf einige Ausnahmen - gesünder als tierische. Deshalb empfehlen Ernährungswissenschaftler: Pro Woche höchstens ein bis zwei Portionen Fleisch (also bei ein bis zwei Mahlzeiten Fleisch) und eine Portion Fisch.
Regelmäßig auf den Tisch gehören fettarme Milch und Milchprodukte – im „normalen“ Leben wie in der Schwangerschaft. Daneben liefern Vollkornprodukte deutlich mehr Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spuren-elemente als Nahrungsmittel aus hellem Mehl. Obst und Gemüse sollten einen hohen Stellenwert im persönlichen Speiseplan einnehmen.

Bei Obst und Gemüse gibt es wenige Beschränkungen. Sie enthalten viele Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Es gibt einige Sorten – wie etwa Karotten -, die fettlösliche Vitamine (E, D, K und A) ent-halten. Zuviel davon kann gesundheitliche Probleme hervorrufen.
Ein Trend ist seit einigen Jahren „Bio“. Das kann sich nicht jeder leisten, denn die Produktion ist häufig teurer als bei konventionell hergestellten Lebens-mitteln. Und das treibt die Preise hoch. „Bio“ zeichnet sich grundsätzlich durch minimale Schadstoffbelastungen aus. Gerade wenn Sie schwanger werden möchten oder während der Schwangerschaft ist das top. Der Mittelweg ist heimisches Obst und Gemüse, da das häufig weniger belastet ist als Importware.
Oftmals wird beispielsweise empfohlen, dass zusätzlich Kalzium-Präparate eingenommen werden sollen. Neueste Studien haben allerdings gezeigt, dass hierdurch für Ihre Gesundheit nachteilige Effekte entstehen können. Wenn Sie pro Tag zwei bis drei Liter eines hochwertigen Mineralwassers trinken und zudem beim Essen auf die Zutaten (fettarme Milchprodukte) achten, dann sind Sie im grünen Bereich!

Folsäure ab Kinderwunsch

Mit Blattgemüse, Obst und Vollkornprodukten können Sie für einen optimalen Folsäure-Spiegel sorgen. Der sollte schon vor der Schwangerschaft erreicht sein, da dies eine Zeit lang dauern kann. Folsäure ist für die gesunde Entwicklung von Babys zentralem Nervensystem fundamental wichtig.

Schwanger werden durch Bewegung

Wer rastet, der rostet. Das alte Sprichwort klingt ja fast schon abgedroschen, es hat aber einen wahren Kern. Denn Bewegung ist ein wichtiger Faktor für unser Wohlbefinden, für unsere Gesundheit und nicht zuletzt für unseren Kinderwunsch.

Warum? Durch ein regelmäßiges Herz-Kreislauf-Training werden Hormone wie das Glücksgefühl-Hormon Endorphin ausgeschüttet. Sie fühlen sich zu-dem vitaler und gesünder. Daneben erhöhen Sie die Fitness Ihres Körpers, was Ihren Organismus auf die bevorstehenden Anstrengungen der Schwan-gerschaft vorbereitet.
Mit kleinen Schritten geht es los: Lassen Sie mal ganz bewusst das Auto stehen, wenn Sie Einkäufe im Supermarkt erledigen. Nehmen Sie die Treppen statt des Aufzugs, wenn es hinauf geht. Treppensteigen ist ein super Training für Herz, Kreislauf und Muskulatur. Jeder Schritt mehr, den Sie machen wirkt sich positiv aus. Beim Hinuntersteigen der Treppe werden allerdings die Gelenke deutlich stärker belastet – hier ist der Aufzug wieder Ok.

Daneben sollten Sie ebenso bewusst Sport treiben. Ihren Kreislauf und damit den gesamten Organismus bringen Sie mit einem Cardio-Training in Schwung - mindestens dreimal pro Woche für mindestens 30 Minuten. Ob Sie beim Joggen, Walken, Schwimmen, Radfahren oder Zumba-Training ins Schwitzen kommen, ist egal. Die Pulsfrequenz sollte im Normalfall zwischen 130 und 150 Schlägen pro Minute liegen.

Zusätzlich gehört ein Kräftigungsprogramm für bestimmte Muskelgruppen zur Vorbereitung für die Schwangerschaft. Gerade die Wirbelsäule muss eini¬ges aushalten, wenn das Baby in Ihrem Bauch heranwächst.

Schädliches meiden

Kinderwunsch und Nikotin verträgt sich nicht

Es gibt einige Tabus, wenn Sie schwanger werden wollen. Hierzu zählen insbesondere Tabakwaren. Nikotin ist besonders schädlich für Ihren Organismus und kann die Chancen einer Schwangerschaft deutlich mindern – sowohl bei der Frau als auch beim Mann. Zudem nehmen Sie beim Rauchen eine Vielzahl von problematischen Stoffen auf, die dem Tabak beigemischt werden.

Drogen und Alkohol widersprechen dem Thema Kinderwunsch. Denn beides schädigt Ihren Körper, dem alles abverlangt wird, wenn ein Baby heranwächst. Verzichten Sie im Vorfeld schon auf die Einnahme dieser Stoffe; dann fällt es später nicht so schwer, wenn Sie von jetzt auf gleich aufhören müssen.

Umstritten ist nachwievor, ob Koffein und das ihm verwandte Tein einen Einfluss darauf hat, ob eine Frau schwanger werden kann. Es gibt keine wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse hierzu!

Medikamente trotz Kinderwunsch?

Die Pille wird häufig gar nicht mehr als Medikament wahrgenommen. Gleich¬wohl ist sie dies – mit weitreichenden Folgen für Ihren Organismus. Denn die Wirkstoffe greifen wesentlich in den Hormonhaushalt ein. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Gynäkologen absprechen, wann und wie Sie die Pille vor einer Schwangerschaft absetzen sollten.
Viele andere Medikamente können Einfluss auf die Fruchtbarkeit oder auf die Entwicklung des Babys in Ihrem Bauch haben. Klären Sie daher im Vorfeld mit Ihrem (Fach-)Arzt ab, welche Präparate ein Problem darstellen können. Dies gilt sowohl für tägliche Medikamente wie Psychopharmaka und Herz-Kreislauf-Mittel als auch für Akut-Medikamente bei Schmerzen oder Allergien.

Nur mit IHM können Sie schwanger werden

Ohne einen Mann geht nichts: Der werdende Vater ist in vielen Belangen wichtig. Er muss hinter dem Kinderwunsch stehen. Schließlich hängst es auch von ihm ab, wie sich Ihre wirtschaftliche Situation und das soziale Umfeld gestalten. Er muss später gemeinsam mit Ihnen Verantwortung fürs Kind übernehmen, seinen Beitrag bei der Erziehung leisten.

Ähnlich wie bei Ihnen wird seine Fruchtbarkeit wesentlich von der Ernährung und der Aufnahme von Giftstoffen ab. Zink ist beispielsweise wichtig für die Spermienproduktion, Nikotin kann diese deutlich mindern oder für die Missbildung und Unbeweglichkeit von Samen sorgen. 


Der Traum vom Baby

Es ist wie bei vielen Projekten: Wenn sie gelingen sollen, muss man einiges investieren. Das gilt auch, wenn Sie schwanger werden wollen. Mit einer ausgewogenen Ernährung und einem individuellen Bewegungsprogramm schaffen Sie eine gute Basis!



Text: Stefan Trockel
Foto: Romolo Tavani - shutterstock.com

Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG