Home > Kinder > Schule

Schule

Lernen zu Hause kann zur Qual ausarten. Was Eltern tun können, damit das nicht passiert, verrät Lerntrainer Franz Konlechner

Wenn das Wohnzimmer zum Klassenzimmer wird: Klassischer Schulunterricht muss nicht sein. Familienberaterin Mag. Daniela Grießer hat alternative Unterrichtsmöglichkeiten unter die Lupe genommen.

Ihr Kind ist intelligent, lernt fleißig und bringt trotz aller Vorbereitung keine guten Noten nach Hause?  Das sind Situationen, die den harmonischen Familienalltag auf die Probe stellen. Christina Deringer vom Lern-Institut Die Eule darüber, was hinter den schlechten Leistungen Ihres Kindes stecken könnte.

Längst heißt es in der Schule nicht nur lernen – in zunehmendem Maße sind Kinder mit schwierigen psychologischen Rahmenbedingungen konfrontiert. Mobbing-Attacken darf man als Elternteil daher keinesfalls auf...

die Schultüte ist aus den Händen der Taferlklassler nicht wegzudenken.

Keine Lust zum Lesen und Schreiben?
Wenn ein Kind keine Freude am Lesen und Schreiben hat, kann es einfach am mangelnden Spaßfaktor liegen. Kommen aber andere Symptome hinzu, liegt unter Umständen eine Lese-Rechtschreibschwäche vor.

Mobbing: Kinder als Opfer und Täter
Ganz gezielt suchen sich die Mobber ihre Ziele aus. Hänseleien und Beleidigungen, Diebstahl und Prügel müssen die Opfer über sich ergehen lassen – und schweigen leider viel zu oft.

Der Weg zum Kindergarten und zur Schule birgt in den meisten Fällen viele Gefahren. Deshalb sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind das richtige Verhalten im Straßenverkehr üben.

Wenn ein Kind keine Freude am Lesen und Schreiben hat, kann es einfach am mangelnden Spaßfaktor liegen. Kommen aber andere Symptome hinzu, liegt unter Umständen eine Lese-Rechtschreibschwäche vor.

Manche Schulkinder können einfach etwas besser behalten, wenn sie es durchlesen. Andere merken sich den Lernstoff besser beim Zuhören. Jeder Lerntyp hat seine bevorzugte Art.

Helfen Sie Ihrem Kind dabei, damit das auch in der Schulzeit so bleibt. Mit Lob selbst für kleine Fortschritte motivieren Sie, mit Kritik bremsen Sie den Nachwuchs aus. Organisation,Pausen und Schlaf helfen ebenfalls zum Erfolg.

Zucker ist Energie. Soweit stimmt das ganze. Gleichwohl sollten Sie ihr Kind für die Jause mit ausgewogener Kost versorgen. Vollkornsemmeln, Paprikastreifen und Apfelstückchen sind eine perfekte Komination.

Der Ranzen muss in der Praxis viel aushalten. Deshalb sollte er stabil sein. Und er muss mit Warnfarben und Reflektoren die Autofahrer früh auf Ihr Kind aufmerksam machen. Beim Kauf ist also auf so einiges zu achten!

Einschulung ohne Schultüte? Geht nicht! Selber gebastelt oder gekauft kommt es schließlich auf den Inhalt an. Wenn Sie nette kleine Geschenke
mit Spaßfaktor gemeinsam mit der einen oder anderen Süßigkeit hinein füllen, dann ist ein lachendes Kindergesicht garantiert.

Von den Schulbüchern über den Ranzen und den Schreibtisch bis hin zur
Grundausrüstung müssen Sie in den Wochen vor der Einschulung alles für
den Alltag an der Volksschule besorgen.

Bevor unser Nachwuchs die erste Klasse besuchen darf, testet die
Schulleitung, ob die Mädchen und Buben schon die notwendige körperliche
und geistige Entwicklung sowie soziale Kompetenz haben.

Für alle Sechsjährigen beginnt am folgenden 1. September die Schulpflicht. Sie sind meist schon viele Monate zuvor bei der Volksschule anzumelden. „Schülereinschreibung“ nennt sich dies und ist mit einer kleinen Eignungsprüfung verbunden.

WERBUNG