Home > Baby > Nach der Geburt

Nach der Geburt

Zu viel zu schnell zugenommen oder in den letzten Wochen sogar an Gewicht verloren: Eltern stehen bei der Gewichtsentwicklung ihrer Kinder oftmals vor einer Gefühlsachterbahn.

Wellnessbehandlungen sind ideal, um leere Akkus aufzuladen und sich entspannende, wohltuende Auszeiten zu gönnen.

Die erste Zeit mit Baby gut in den Griff zu bekommen und dabei auf die eigene Regeneration zu schauen, ist ein Drahrseilakt. Im Rahmen der Wochenbettpflege wird die junge Familie daher rundum gut versorgt.

Manche Kinder baden gerne, bei anderen muss man die Freude am Nass erst wecken. Wir haben Tipps für das Baby- und Kleinkind-Alter.

Training für die Beckenbodenmuskulatur
Ein großes Baby braucht bei der Geburt viel Platz. Überdehntes Gewebe und Gebärmuttersenkung können zu Inkontinenz führen. Bauen Sie mit den richtigen Übungen vor!

Wenn Ihr Baby bei der Geburt sehr groß war, kann dies nicht nur zu einem Dammriss führen. In der Folge kann sich auch die Gebärmutter absenken, mit oder ohne Symptome wie Ziehen oder zeitweise Inkontinenz.

Babyblues und Postpartale Depression sorgen für Gefühlschaos. Wir verraten, was Sie dagegen tun können

Nun ist es besonders wichtig, sie richtig zu pflegen. Isabel Müller und ihr Kleiner haben Babypflege-Produkte für Sie getestet!

Massage als Ritual: Schon die Kleinsten genießen eine gehörige Portion Streicheleinheiten. Weil es nichts Schöneres gibt als Hautkontakt mit Mami oder Papi.

Ob kirchliche Taufe oder Willkommensparty, Luftballons oder Blumendekoration, E-Mail-Einladung oder aufwändig gestaltete Karte:
Das erste große Fest im Leben eines Kindes will gut geplant sein. Schließlich wollen Verwandte und Freunde den neuen Erdenbürger ja auch würdig begrüßen.

In den ersten Wochen nach der Geburt dreht sich alles um den kleinen Neuankömmling – und das ist gut so. Auch Sie als Mutter sollten sich nach Möglichkeit schonen und verwöhnen lassen.

... und auf dem Arm das glückliche Baby!

Ein paar Wochen nach der Geburt so aussehen wie vor der Schwangerschaft – die Hochglanzmodels machen es uns vor. Sieht so die Wirklichkeit aus?

Eines der Sieben Sakramente der katholischen Kirche ist die Taufe.

Früher war es so, dass die Täuflinge erwachsene Menschen waren, die über eine längere Zeit hin weg auf die Taufe vorbereitet wurden.

Schwanger sein, Mutter werden. Mutter sein, Frau bleiben...

Neben dem natürlichen Instinkt für die Bedürfnisse des Babys regt sich nach dem Elementarereignis der Geburt doch auch irgendwann der Wunsch, begehrenswert und schön auszusehen.

Der Baby-Blues belastet 80 Prozent aller Frauen und kann sich zu einer schweren Depression entwickeln.

Nachdem ich monatelang als Missing Link zwischen Mensch und Kugelfisch existiert hatte, erblickte mein Sohn an einem sonnigen Nachmittag das Licht der Welt. Das Glück war perfekt.

Die Evolution wurde vor eine ganz schön komplizierte Aufgabe gestellt, als der Mensch sich entschloss aufrecht zu gehen.

Es entwickelte sich der Beckenboden, der wichtigste Aufgaben zu erfüllen hat und sich deshalb entsprechende Pflege verdient hat!

Geliebter Feind im Gitterbett:

Das Baby ist da - aber die radikale Änderung aller Lebensumstände bringt die Familie aus dem Tritt.



WERBUNG