Home > Baby > Entwicklung

Entwicklung

Da sind Babys in ihrem Element: Gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Minis bewegen sie sich ganz natürlich im Wasser.

Aus welchem Grund auch immer ein Mädchen oder ein Bube das Töpfchen ablehnt: Es ist kein Grund böse oder verzweifelt zu sein. Mit der richtigen Strategie wird es (etwas) später sicherlich klappen.

Die psychosexuelle Entwicklung unserer Kinder beginnt am ersten Lebenstag, wahrscheinlich schon früher. Wie Eltern damit umgehen, ist ganz entscheidend für Beziehung und Sexualität im Erwachsenenalter.

Ein kleines Liedchen reicht oft nicht aus, um Babys in den Schlaf zu wiegen.

Was selbstverständlich scheint, ist in Wahrheit eine Sensation, die bis heute die Wissenschaft vor Rätsel stellt. Eines steht jedoch fest: Sprache ist angeboren.

„Passe-moi le crémier, s’il te plaît!“ Die sechsjährige Viola reicht ihrem Vater Paul das gewünschte Milchkännchen und spricht mit ihrer Mutter Ildikó ungarisch weiter. Freundlich lächelnd fordert sie dann das Besucherkind auf: „Komm, gehen wir spielen!“

Was selbstverständlich scheint, ist in Wahrheit eine Sensation, die bis heute die Wissenschaft vor Rätsel stellt. Eines steht jedoch fest: Sprache ist angeboren.

Wenn man sich in die Gedanken eines Babys einlocken könnte, dann würde man wohl erfahren, dass es über die Zeit, in der es seine ersten Zähne bekommt, nichts Gutes zu berichten hätte. Ja, es wäre geradezu stocksauer!

Schon der Philosoph Ludwig Wittgenstein (1889 – 1951) wusste: “Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.” Sprache und Erkenntnis über die Welt gehen Hand in Hand.

Das Baby ist da, die ungestörte Nachtruhe Vergangenheit: Den meisten Kindern fällt es schwer, in den Schlaf zu finden und dort zu bleiben. Wie können Eltern ihnen dabei helfen?

Martina ist schon während der Schwangerschaft mit Mustern von Pflegeartikeln überschwemmt worden.

Von heute auf morgen wird aus dem strahlenden Sonnenschein ein donnernder Gewitterregen.

Aufs Wickeln von Babys zu verzichten klingt für uns Mitteleuropäer wie ein Traum. Und doch ist es in vielen Kulturen Usus.

Schon ziemlich bald nach der Geburt – ein paar Tage vielleicht – begann ich damit.

Heimlich natürlich, ich wollte mich ja nicht lächerlich machen.

Was sagt mir mein Baby, wenn es schreit? Meist kommt so ein Angriff auf die Höhrorgane der Umgebung überraschend. Eben war die Welt noch in bester Ordnung und dann, scheinbar plötzlich, legt dieser kleine Mensch los.

Pause für die Eltern: Das Baby nuckelt am Schnuller und schläft friedlich ein. Während das Lutschen von Schnuller oder Daumen in der Erwachsenenwelt umstritten ist, folgen die Kleinen mit dem Saugen einem Reflex.

Und war die Geburt noch so schön, die Hebammen noch so geduldig, die Ärzte noch so kompetent und die Schwestern noch so liebevoll:

Das Abenteuer Familie ist doch etwas für die eigenen vier Wände.



WERBUNG