Home > Baby > Geburt > Das Baby auf allen Vieren bekommen

Das Baby auf allen Vieren bekommen


Der Vierfüßlerstand ist hierzulande eher unbekannt, in einigen Naturvölkern ist er dagegen die bevorzugte Art ein Baby zur Welt zu bringen.




Eine für uns Mitteleuropäer eher exotische Position zum Gebären des Kindes ist der Vierfüßlerstand. In einigen Naturvölkern hingegen wird diese Methode seit langer Zeit und auch heute immer noch praktiziert. Allgemein gilt der Vierfüßlerstand als wirbelsäulenschonende Form der Geburt. Wie bei Gebärhocker und –stuhl oder der Sprossenwand soll auch hier die Schwerkraft die werdende Mami unterstützen und für sie kräfte schonender sein.

Die Position muss nicht unbedingt auf dem Fußboden eingenommen werden. Es besteht durchaus die Möglichkeit, auf einer Liege, einem Podest oder sogar auf einem speziellen Kreißbett in den Vierfüßlerstand zu gehen. Auf diese Weise wird die Arbeit der helfenden Kräfte wie Hebamme und Arzt angenehmer. So können Sie einen eventuellen Dammschnitt leichter vornehmen.



Text: Stefan Trockel
Foto: Elina Manninen /Shutterstock.com







Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG