• Inline
  • Weiter zum digitalen Magazin
    Home > Expertenforum > Kinderärzte > Forum Ernährung, Stoffwechsel und Hormonerkrankungen inkl. Diabetes

    Flaschenernährung, grüner Stuhl, Blähungen, schwallartiges Erbrechen

      Expertenforum durchsuchen:    (Erweiterte Suche)

    Problemstellung: Flaschenernährung, grüner Stuhl, Blähungen, schwallartiges Erbrechen

    Hallo Herr Dr. Maiwald! Mein Sohn ist nun nach einer Kaiserschnittgeburt (37+4 SSW, 2,68kg) in der 9. Lebenswoche. Bis zur 8. Woche wurde er zu 90% mit Aptamil Pre HA und zu 10% mit Muttermilch ernährt, weil ich zu wenig Milch hatte. Seit 1 Woche keine Muttermilch mehr. Seit ca. der 4./5. Lebenswoche ist der Stuhl nicht mehr goldgelb, sondern wurde bräunlich grün, riecht auffallend unangenehm, Blähungen haben sich eingestellt und riechen auch immer unangenehmer. Der sehr stillfreundliche Kinderarzt hat die Schultern gezuckt und meinte, das wäre vielleicht die Flaschenernährung, ich solle eine Stillberatung aufsuchen. Ich finde, diese Äußerung ist nicht hilfreich. Das Baby bekommt seit 4 Wochen Antiflat (3x2 Hübe). Seit gestern leidet das Baby nach den Mahlzeiten unter schwallartigem Erbrechen, krümmt sich extrem unter den Blähungen (insbesondere morgens nach dem Aufwachen oder abends vor dem Einschlafen, manchmal auch zwischendurch). Das Aufstoßen während und nach den Mahlzeiten klappt aber meiner Meinung nach sehr gut. Er zappelt und zuckt nun immer wieder völlig unkoordiniert (hatte er früher auch schon, aber das wurde jetzt stärker). Er hat kein Fieber. Seit heute Früh ist der Stuhl spinatartig grün, leicht silber schimmernd und schon seit einigen Tagen relativ flüssig. Das Baby ist normalerweise sehr ausgeglichen, sehr an der Umwelt interessiert und weint äußerst selten. Nun ist das Weinen stärker geworden und er wirkt immer wieder sehr gequält. Ich versuche, ihm durch viel Herumtragen und Bauchmassage zu helfen, dies scheint aber nur als Ablenkung zu wirken, lindert nicht die Beschwerden. Grundsätzlich hat er auch guten Appetit und zZt. ca. 4kg Körpergewicht. Bitte was kann das sein und was könnte ich tun, damit es meinem Baby besser geht? Vielen Dank im Voraus!

    Antwort oder Empfehlung unseres Experten: Dr. Georg Maiwald

    Liebe Mutter ! Diese Symtomatik nennen die Kinderärzte Dyspepsien und sind Verdauungsunregelmässigkeiten. Sie könnten versuchen auf eine weitere Nahrung von Milupa auszuweichen (Conformil 1) Ich hoffe es wird dann besser ! Dr.Maiwald

    Diesen Beitrag weiterempfehlen oder später lesen:

    Zurück zur Übersicht!   Dem Experten eine Frage stellen!

    Weitere interessante Artikel von unserer Redaktion

    Die Nase rinnt, das Auge juckt: Höchste Zeit für einen Allergietest, denn was für eine Erkältung gehalten wird, ist in Wirklichkeit oft eine Allergie.

    Insgesamt sind um die 20.000 verschiedene Substanzen bekannt, die für juckende Nasen, brennende Augen oder sogar Asthmaanfälle sorgen.

    Das ist verblüffend!

    Zwei dem Anschein nach gesunde Kinder im Alter von zwei Jahren und doch verhalten sich beide bereits unmittelbar nach der Geburt ganz unterschiedlich.

    Ob ein Kind Allergiker wird oder nicht, entscheidet sich zu einem großen Teil im ersten Lebensjahr.

    Früher wurden sie als Hexen verbrannt: Frauen, die nach einem gesunden Baby nur noch Fehl- oder Totgeburten hatten. Dabei war dieser traurige Umstand weniger auf schwarze Magie als vielmehr auf eine bestimmte Bluteigenschaft zurückzuführen …

    Der erste Zahn ist eine Entdeckung, die schlaflose Nächte, Quengelei und Fieber vergessen macht. Nicht immer sind aber die Zähnchen schuld daran. fratz&co weiß, wie Sie Ihrem Liebling helfen und selbst entspannt durch die Zahnungszeit kommen!

    Was ist und was kann Baby- Shiatsu? Kinder-Physiotherapeutin und Shiatsu- Lehrtherapeutin, Thomas Wernicke, Arzt für Allgemeinmedizin

    Nicole und ihre Eltern sind mit ihrem Problem nicht allein: Etwa zehn Prozent der Siebenjährigen und ein bis zwei Prozent der Jugendlichen sind von Bettnässen betroffen.

    Sanfte Medizin gegen das Bauchweh
    Mit Globulis, homöopathischen Kügelchen also, können Sie Ihrem Baby gut helfen, wenn der Bauch schmerzt oder starke Blähungen auftreten. Vermeiden Sie Bohnen, Zwiebeln und anderes blähendes Gemüse in Ihrer Ernährung.

    Globuli gegen die Verstopfung
    Homöopathische Mittel versprechen eine gute Hilfe, wenn Ihr Baby an
    einer Verstopfung leidet. Die kann durch Flocken oder Gemüsezusätze in
    der Säuglingsnahrung hervorgerufen werden. Oder durch zu wenig Flüssigkeit.

    Sanfte Medizin hilft dem kranken Baby
    Der kleine Organismus des neuen Erdenbürgers und sein Immunsystem müssen mit so viel klar kommen. Verstopftes Näschen, Husten, Fieber, Erbrechen ... machen dem Kleinen das noch junge Leben schwer.