• Inline
  • Weiter zum digitalen Magazin
    Home > Expertenforum > Kinderärzte > Forum Nieren- und Blasenerkrankungen und Einnässen

    Harnwegsinfekt

      Expertenforum durchsuchen:    (Erweiterte Suche)

    Problemstellung: Harnwegsinfekt

    Hallo! Meine Tochter wird bald 4 Jahre - ist seit 2 1/2 Jahren rein u. war auch schon in d. Nacht rein. 1 Woche vor Kindergartenbeginn, fing sie plötzlich an tagsüber einzunässen. Ständig. Ohne Symptome. Nach 3 Tagen ging ich zum Arzt - Harn i.O. Manchmal war es besser m. d. Einnässen, dann wieder schlechter. Zwischendurch war ich dann bei einem Kinderarzt - Harn war in Ordnung. Sie war aber immer sehr müde. Ca. 8 Wochen nach Beginn d. Einnässens war ich wieder bei meinem Kiarzt - da d. Harn mittlerweile äußerst übel roch (Sonst aber keine Beschwerden - nur Müdigkeit). Er fand endl. Bakt. im Harn u. machte einen Ultraschall - war i.O. Hat f. 6 Tage Antibiotika bekommen. Danach war es wieder vorübergehend besser - bald war d. Harn wieder übelriechend u. wenn sie spürt, daß sie aufs Klo muß, kauert sie sich zusammen - sie sagt aber nicht, daß es ihr weh tut. Wieder z. Kinderarzt - das war vor ca. 2 Wochen - der stellt mich als Hypochonder hin u. sagt, daß Kind ist pumperlgesund - Harn i.O. aufwiedersehen u. d. Harn stinkt halt nach Harn. Das ließ mir keine Ruh u. fuhr mit ihr in d. Kinderambulanz. Dort fand man doch Bakt. im Harn - AB f. 7 Tage - u. Kultur angesetzt. Nach 1 Woch KO - Harn i.O. - AB f. 1 Woche weiternehmen. Und sie hat Anfang Jänner einen Termin f. MCU. Nach diesem AB war es m. d. Einnässen einigermaßen vorbei, doch jetzt gehts schon wieder los. Und wie gesagt, ist sie ständig müde. Auf d. Müdigkeit weiß niemand Antwort. Wie kann es sein, daß sie trotz AB schon wieder einnäßt? Und ist eine MCU wirklich nötig? Danke

    Antwort oder Empfehlung unseres Experten: Dr. Georg Maiwald

    Lieber Vater ! Eine MCU ist zu empfeheln da eine Verengung des Harnleiters und die darauffolgende Nierenbeckenentzündung nicht auszuschliessen ist ! Vielleicht ist das AB das falsche ? Weiters ist sie erst 21/2 Jahre ,hier darf man noch einnässen !! und auch einen Rückfall haben !! Dr.Maiwald

    Diesen Beitrag weiterempfehlen oder später lesen:

    Zurück zur Übersicht!   Dem Experten eine Frage stellen!

    Weitere ähnliche Beiträge im Expertenforum

    Weitere interessante Artikel von unserer Redaktion

    Die Nase rinnt, das Auge juckt: Höchste Zeit für einen Allergietest, denn was für eine Erkältung gehalten wird, ist in Wirklichkeit oft eine Allergie.

    Insgesamt sind um die 20.000 verschiedene Substanzen bekannt, die für juckende Nasen, brennende Augen oder sogar Asthmaanfälle sorgen.

    Das ist verblüffend!

    Zwei dem Anschein nach gesunde Kinder im Alter von zwei Jahren und doch verhalten sich beide bereits unmittelbar nach der Geburt ganz unterschiedlich.

    Ob ein Kind Allergiker wird oder nicht, entscheidet sich zu einem großen Teil im ersten Lebensjahr.

    Früher wurden sie als Hexen verbrannt: Frauen, die nach einem gesunden Baby nur noch Fehl- oder Totgeburten hatten. Dabei war dieser traurige Umstand weniger auf schwarze Magie als vielmehr auf eine bestimmte Bluteigenschaft zurückzuführen …

    Der erste Zahn ist eine Entdeckung, die schlaflose Nächte, Quengelei und Fieber vergessen macht. Nicht immer sind aber die Zähnchen schuld daran. fratz&co weiß, wie Sie Ihrem Liebling helfen und selbst entspannt durch die Zahnungszeit kommen!

    Was ist und was kann Baby- Shiatsu? Kinder-Physiotherapeutin und Shiatsu- Lehrtherapeutin, Thomas Wernicke, Arzt für Allgemeinmedizin

    Nicole und ihre Eltern sind mit ihrem Problem nicht allein: Etwa zehn Prozent der Siebenjährigen und ein bis zwei Prozent der Jugendlichen sind von Bettnässen betroffen.

    Sanfte Medizin gegen das Bauchweh
    Mit Globulis, homöopathischen Kügelchen also, können Sie Ihrem Baby gut helfen, wenn der Bauch schmerzt oder starke Blähungen auftreten. Vermeiden Sie Bohnen, Zwiebeln und anderes blähendes Gemüse in Ihrer Ernährung.

    Globuli gegen die Verstopfung
    Homöopathische Mittel versprechen eine gute Hilfe, wenn Ihr Baby an
    einer Verstopfung leidet. Die kann durch Flocken oder Gemüsezusätze in
    der Säuglingsnahrung hervorgerufen werden. Oder durch zu wenig Flüssigkeit.

    Sanfte Medizin hilft dem kranken Baby
    Der kleine Organismus des neuen Erdenbürgers und sein Immunsystem müssen mit so viel klar kommen. Verstopftes Näschen, Husten, Fieber, Erbrechen ... machen dem Kleinen das noch junge Leben schwer.