Home > Expertenforum > Erziehungsberatung > Kleinkind 0 - 6 Jahre

Gibt es stottern hinten? Was tun?

  Expertenforum durchsuchen:    (Erweiterte Suche)

Problemstellung: Gibt es stottern hinten? Was tun?

Hallo! Mein kleiner Sohn (2,5) stottert plötzlich, aber am Wortende. z.B. "auch-ch-ch-ch-ch". Ist das überhaupt Stottern? Wann sollten wir etwas unternehmen? Vielen Dank, Pfrost

Antwort oder Empfehlung unseres Experten: Mag. Maria Neuberger-Schmidt Team Elternwerkstatt

Sehr geehrte Frau F., vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich denke, es ist gut, wenn Sie dem "Stottern" Ihres kleinen Sohnes Achtsamkeit schenken, aber bitte keine Panik. Stottern hat oft mit emotionaler Blockade zu tun. Daher ist es das Wichtigste, Ihrem Sohn verstehen zu geben, dass er so wie er ist, OK ist, dass es sein darf, dass er am Wortende z.B. "auch-ch-ch-ch-ch" oder ähnliches von sich gibt. Wichtig ist, ruhig, geduldig und freundlich zu bleiben. Aktives Zuhören ist ein "Wundermittel", natürlich und bewusst praktiziert, sorgt es dafür, dass Sie ihn immer emotional entlasten, und er sich infolgedessen gut und entspannt fühlen kann. Die Sprachschwierigkeiten werden sich dann ganz wie von selbst wieder lösen. Im "ABC-Elternführerschein" z.B. widmen wir diesem Thema ein großes Augenmerk. Buchtipp: "Gewaltfrei, aber nicht machtlos: Erziehung mit Herz, Verstand und Führungskompetenz". Eine Spezialistin für's Stottern bin ich allerdings nicht. Folgende Webseiten können Ihnen weitere Kontakte und Wissen vermitteln: www.oesis.at, www.stotterer-selbsthilfegruppen.de, www.stottern-nrw.de. Mit herzlichen Grüßen, Mag. Maria Neuberger-Schmidt, www.elternwerkstatt.at

Diesen Beitrag weiterempfehlen oder später lesen:

Zurück zur Übersicht!   Dem Experten eine Frage stellen!

Weitere interessante Artikel von unserer Redaktion

Und war die Geburt noch so schön, die Hebammen noch so geduldig, die Ärzte noch so kompetent und die Schwestern noch so liebevoll:

Das Abenteuer Familie ist doch etwas für die eigenen vier Wände.

Pause für die Eltern: Das Baby nuckelt am Schnuller und schläft friedlich ein. Während das Lutschen von Schnuller oder Daumen in der Erwachsenenwelt umstritten ist, folgen die Kleinen mit dem Saugen einem Reflex.

Was sagt mir mein Baby, wenn es schreit? Meist kommt so ein Angriff auf die Höhrorgane der Umgebung überraschend. Eben war die Welt noch in bester Ordnung und dann, scheinbar plötzlich, legt dieser kleine Mensch los.

Schon ziemlich bald nach der Geburt – ein paar Tage vielleicht – begann ich damit.

Heimlich natürlich, ich wollte mich ja nicht lächerlich machen.

Aufs Wickeln von Babys zu verzichten klingt für uns Mitteleuropäer wie ein Traum. Und doch ist es in vielen Kulturen Usus.

Von heute auf morgen wird aus dem strahlenden Sonnenschein ein donnernder Gewitterregen.

Martina ist schon während der Schwangerschaft mit Mustern von Pflegeartikeln überschwemmt worden.

Das Baby ist da, die ungestörte Nachtruhe Vergangenheit: Den meisten Kindern fällt es schwer, in den Schlaf zu finden und dort zu bleiben. Wie können Eltern ihnen dabei helfen?

Schon der Philosoph Ludwig Wittgenstein (1889 – 1951) wusste: “Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.” Sprache und Erkenntnis über die Welt gehen Hand in Hand.

Wenn man sich in die Gedanken eines Babys einlocken könnte, dann würde man wohl erfahren, dass es über die Zeit, in der es seine ersten Zähne bekommt, nichts Gutes zu berichten hätte. Ja, es wäre geradezu stocksauer!

WERBUNG