Home > Familie > Kinderwunsch > Zeugungsunfähig nach einer Mumpserkrankung

Zeugungsunfähig nach einer Mumpserkrankung

Zeugungsunfähig nach einer Mumpserkrankung

Während bei Kindern meist nur die Ohrspeicheldrüse bei Mumps entzündet ist, können bei Männern auch die für die Zeugung eines Babys wichtigen Organe betroffen sein.


Mumps zählt zu den typischen Kinderkrankheiten. Gleichwohl beobachten Mediziner eine zunehmende Zahl von Erkrankungen bei Teenagern und jungen Männern. Dies ist zum einen auf eine mangelnde Impfdisziplin als auch auf eine reduzierte Wirksamkeit der Immunisierung zurückzuführen. Je älter der Mensch wird, desto schwerer wird der Krankheitsverlauf in den meisten Fällen. In der Kindheit ist meist nur die Ohrspeicheldrüse betroffen. Sie ist durch eine Infektion mit Paramyxovieren entzündet

Entzündung der Hoden

Beim Erwachsenen breitet sich die Krankheit auch auf andere Organe aus. So kann Mumps auch eine Hirnhautentzündung auslösen. Bei Männern kann es auch zu einer Entzündung der Hoden oder der Nebenhoden kommen. Diese tritt wenige Tage nach der mumpstypischen Entzündung der Ohrspeichel drüse auf. In vielen Fällen bedeutet diese fiebrige Erkrankung eine dauerhafte Unfruchtbarkeit.


Text: Stefan Trockel
Foto: pixs4u/Shutterstock.com


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG