Home > Familie > Leben mit Kindern > Tipps für eine Faschingsparty

Tipps für eine Faschingsparty

Tipps für eine Faschingsparty

Den Fasching kann man sich auch in die eigenen vier Wände holen - mit einer Faschingsparty. Besonders für kleinere Kinder eignet sich eine lustige Feier zuhause gut.

Damit die kleinen Rebellen Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus allerdings nicht auseinandernehmen, sollten Sie einen Schlachtplan aufstellen: ein Spielprogramm. So halten Sie die Kleinen im Zaum und haben auch noch viel Spaß. Mit ein paar guten Spieleideen, etwas Dekorationen und den richtigen Snacks (verlinken) steht einer fröhlichen Faschingsparty nichts mehr im Weg.


Essen raten schärft die Sinne

Ein Klassiker – aber ein guter. Binden Sie einem Kind die Augen zu und füttern Sie es mit kleinen Häppchen, zum Beispiel Erdbeeren, kleinen Häppchen, Ketchup oder Weintrauben – alles, was die Sprösslinge glücklich machen könnte. Das schmeckt nicht nur gut, sondern schärft auch die Sinne!

Wichtig: Informieren Sie sich bereits im Voraus über eventuelle Allergien. Wer wird die meisten Zutaten erraten und wird Geschmacks-König?

 

· 

Luftballoontanz

Was Sie dafür brauchen: Luftballons, Musik

Jeweils zwei Kinder bilden zusammen ein Paar und stellen sich gegenüber. Jedes Paar bekommt einen Luftballon, welchen sie zwischen sich einklemmen müssen. Es wird vorher festgelegt, mit welchem Körperteil das geschieht (z.B. Bauch, Stirn, Knie, Rücken, Po). Wenn die Musik läuft, tanzen alle Paare wild darauf los. Wer den Luftballon verliert, muss ausscheiden. Jenes Paar gewinnt, welches am Ende als einziges noch seinen Luftballon hat.

 

Wer hat den Hut?

Gespielt wird mit einem alten Hut. Alle Kinder sitzen in einem Kreis und wer den Hut bekommt, muss ihn aufsetzen, aufstehen, sich kurz verbeugen, sich wieder hinsetzen und den Hut weitergeben. Währenddessen läuft Musik. Das Spiel muss schnell gehen, denn wer den Hut noch besitzt, wenn die Musik stoppt, scheidet aus.

 

Dekoration für die Faschingsparty

Kommen viele Kinder zu Besuch, ist es wichtig, dass man den Raum gut überblicken kann und die Kinder nicht zu weit verstreut sind. Wer keinen Party- oder Hobbyraum hat, kann zum Beispiel das Wohnzimmer wählen. Mit etwas Girlanden und Bildern, passend zum Fasching, verwandelt sich dann jeder Raum schnell in ein buntes Faschingsland.

 

Text: Lisa Beneder

Fotocredit: Sunny studio, Alexander Raths/Shutterstock.com


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG