Home > Gesundheit > Wellness > Wellness in der Schwangerschaft

Wellness in der Schwangerschaft

Wellness in der Schwangerschaft

Wohltuendes für die Haut

Eine der ersten Veränderungen, die Ihnen auffallen kann, ist, dass sich Ihre Haut aufgrund der hormonellen Umstellung ungewohnt verhält – trockener oder öliger, je nachdem. Das ist ganz normal. Einfach die Pflege an die geänderten Bedürfnisse anpassen. Auf sorgfältigen Sonnenschutz sollten Sie von Anfang achten, da die Haut in der Schwangerschaft verstärkt zur Pigmentierung neigt.

So ab dem dritten Monat wird es dann ernst mit den Vorbereitungen, wenn die Aussicht auf Erfolg bestehen soll. Zentrales Thema ist natürlich der Bauch: Wie vermeide ich Striae, die sogenannten Schwangerschaftsstreifen?

Schwangerschaftsstreifen entstehen durch die Dehnung des Unterhautgewebes, durch dessen Risse dann die Blutgefäße durchschimmern. Die Haut zeigt parallele, bläuliche bis braunrote Streifen. Schwangerschaftsstreifen können auch an Busen, Oberschenkeln und Oberarmen auftreten. Ob man Risse bekommt oder nicht, ist genetisch bedingt und hängt von den Eigenschaften des Bindegewebes ab. Das ist die schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht ist, dass eine Haut in Topzustand viel besser mit den Anforderungen fertig wird. Also heißt die Devise cremen, cremen, cremen. Aber womit? Da die Haut zur Trockenheit neigen kann und andererseits auch ein wenig Massage erforderlich ist, um die Durchblutung anzuregen und die Aufnahme der Wirkstoffe zu erleichtern, sollte es sich schon um etwas Gehaltvolleres handeln.

Ideal ist Körperöl, noch dazu, wenn es rein pflanzlich ist und ätherische Öle enthält. Lassen Sie sich von Ihrem Wohlgefühl leiten – suchen Sie sich etwas aus, das Sie wirklich anspricht, denn nur dann werden Sie es regelmäßig anwenden. Und Regelmäßigkeit ist das Um und Auf.

Einige Beispiele: WELEDA Schwangerschafts-Pflegeöl oder Huile Tonic von Clarins. HuileTonic gibt es auch als Teil eines Schwangerschafts- Beauty Kit, in dem außerdem ein Gel zur Pflege des wachsenden Busen (Gel Buste) sowie eine Lotion gegen schwere Beine (Lait Jambes Lourdes) enthalten sind, beides Dinge, die man gut gebrauchen kann. Der wachsende Busen freut sich auch über unterstützende Verpackung, sprich einen gut stützenden BH. Gegen kaltes Abbrausen hat er auch nichts, ganz im Gegenteil, vor allem, wenn man vorher Huile Tonic aufgetragen hat.

Wellnessempfehlungen von Hebamme Traude Trieb für Ihre Schwangerschaft

Wenn Frau nur wüsste, was am besten wirkt…Die langjährige Erfahrung einer versierten Hebamme ist da Gold wert. Die Hebamme Traude Trieb hat eine umfassende Produktlinie entwickelt, die Sie über die "Apotheke Teesdorf" gegen Porto OHNE Nachnahmen bestellen können (siehe Links). Sollten Sie noch Fragen haben, so können Sie Traude Trieb über das Hebammenforum von www. fratz.at direkt erreichen, Sie wird Ihnen umfassend antworten.

Zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen empfiehlt Traude Trieb das Öl "Pretty Woman”, das mehrmals täglich aufgetragen werden kann. Wichtig ist, auch Busen und Oberschenkel nicht zu vergessen. Wenn Sie diese Stellen oder auch den gesamten Körper unter der Dusche sanft mit einem Sisalhandschuh oder ähnlichem massieren, steigert das die Durchblutung auf schonende Weise, was erstens überhaupt gut ist und zweitens bewirkt, dass die Wirkstoffe besser aufgenommen werden. Tragen Sie das Öl auf die noch feuchte Haut auf, so zieht es schneller ein und ist sparsamer im Gebrauch. Durch eine derartig perfekte Pflege vermeiden Sie auch das lästige Bauchjucken.

Bei Juckreiz am ganzen Körper kann abspülen/abtupfen mit einer Mischung aus Wasser und Apfelessig helfen (3 Esslöffel Bioapfelessig auf 1 Liter Wasser). Die Wirkung beruht darauf, dass Apfelessig den Säureschutzmantel der Haut stabilisiert und die Nervenenden betäubt. (Extremer Juckreiz gehört ärztlich untersucht.)


Muntermacher für müde Beine

Je schwerer der Bauch, desto schwerer die Beine - so mag es sich anfühlen. Was hilft: Wassertreten. Dazu entweder eine Badewanne oder eine großen Eimer mit kaltem Wasser füllen, die Beine sollten bis einer Handbreit unter dem Knie eintauchen. Jetzt ca. 1/2 bis 1 Minute "Storchengang" praktizieren, d.h. jedes Bein immer vollständig aus dem Wasser herausheben. Das geht übrigens auch im Sitzen. Das Wasser abstreifen, sofort Socken anziehen und entweder durch Bewegung oder einfach im Bett wiedererwärmen.
Die Beine hochlagern, so oft es geht. Unterstützen lässt sich die abschwellende Wirkung durch entstauende Lotionen, Cremes oder Sprays, z.B. Clarins Lait Jambes Lourdes, Ingrid Millet Cryorelaxing Jambes zum Aufsprühen, ANTISTAX Venencreme und FrischGel (in der Apotheke). Die "Anticellulitecreme" oder das Öl "Pretty Woman" von Traude Trieb könne direkt auf die noch feuchte Haut aufgetragen werden.

Wem das Problem sehr zu schaffen macht bzw. wer zu Krampfadern neigt, sollte es mit Kompressionsstrümpfen ("Stützstrümpfen") versuchen. Hört sich abschreckend an, ist es aber ganz und gar nicht. Rein optisch unterscheiden sich die heutigen Modelle kaum von regulären blickdichten Strümpfen/Strumpfhosen. Aber in der Wirkung…Sie werden begeistert sein.

Abgesehen von der entlastenden Wirkung werden Sie feststellen, dass Ihre Beine ganz besonders vorteilhaft geformt erscheinen. Falls Sie der Gedanke abschreckt, mehrfach täglich einen strammen Höschenteil an Ort und Stelle bringen zu müssen – es gibt auch die Ausführung als Selbsthalter - einmal anziehen und den ganzen Tag Ruhe. Da der genaue Sitz entscheidend für den Tragekomfort ist, lohnt der Besuch beim Bandagisten. Übrigens: speziell für Trägerinnen von Stützstrümpfen wurde ANTISTAX KompressionsKomfortcreme entwickelt.

Sanfter Sport

Was natürlich das Problem von vornherein minimiert und Ihnen auch sonst viele Vorteile bringt, ist Sport. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin beraten Sie sicher, was in Ihrem persönlichen Fall erlaubt oder eingeschränkt ist.
Falls Sie es noch nicht versucht haben, tun Sie es jetzt: orientalischer Tanz ("Bauchtanz") ist ein urweiblicher Tanzstil, der Bewegungstraining, verbessertes Körpergefühl und Entspannung vereint. Es gibt sogar zahlreiche Kurse speziell für Schwangere und für frischgebackene Mamas plus Babies. Wenn Sie es einmal versucht haben, werden Sie es nicht mehr lassen können.

Als "klassische" Sportarten für Schwangere gelten Schwimmen und Wassergymnastik. Um die Möglichkeit einer Scheideninfektion durch eindringendes Wasser zu verhindern, gibt es spezielle Schutztampons, die mit Vaseline getränkt sind. Sie lassen sich problemlos einführen und entfernen (z.B. Senta protect).


Intimpflege

Womit wir beim Thema Intimpflege wären. Gerade in der Schwangerschaft ist es wichtig, den ph Wert der Intimregion zu erhalten und das Gewebe nicht zu reizen. Wenn schon Slipeinlagen, dann die luftdurchlässige Variante wählen. Ganz wichtig ist das richtige Intimpflegemittel. Die Mindestanforderung lautet "ph neutral".
Aber ein gutes Produkt kann mehr: Es sollte beruhigende, entzündungshemmende und schleimhautschützende Wirkstoffe enthalten, z. B. Aloe, Kamille, Hamamelis oder Lindenblüte. Top-Produkte enthalten außerdem noch Milchsäure, die den ph Wert stabilisiert.

Eine kleine Auswahl: im Drogeriemarkt finden Sie Liasan Intima oder Intima med. Topprodukte mit Milchsäure werden in Apotheken angeboten: Lactamousse und Melprotect. Melprotect ist als Gel oder Lotion erhältlich und enthält überdies noch Propolis, das natürliche Desinfektionsmittel der Biene gegen Keime.

Falls Sie einem Dammschnitt vorbeugen möchten: Sehr gute Erfolgsaussichten haben Sie mit dem Dammöl von Traude Trieb. Allerdings sollten Sie beachten: auftragen allein genügt nicht. Sie sollten einen Monat vor der Geburt mit einer intensiven Damm-Massage beginnen. Ihre Hebamme zeigt Ihnen die korrekte Methode, die auch vom Partner durchgeführt werden kann.


Massagen & Bäder

Durch die geänderte Verteilung des Körpergewichtes kann es zu Verspannungen kommen. Massage ist etwas Wunderbares, das Sie sich gönnen sollten. Leider hat man nicht immer Masseur oder Masseurin zu Hand.
In diesem Fall können Sie es mit einem schönen warmen Bad versuchen. Besonders hilfreich ist ein Moorbad, das die Muskulatur gut und nachhaltig durchwärmt ohne dass Kreislaufbelastende hohe Temperaturen erforderlich sind. Von tetesept gibt es das tetesept Moorbad, das Ihnen gut tut und die Badewanne sauber lässt. Danach ab ins (vorgewärmte) Bett.

Wer keine Badewanne hat oder eine andere Methode bevorzugt, kann es mit heißen Fango – Auflagen probieren, die man je nach Produkt im Backrohr und /oder der Mikrowelle erwärmt und auf die schmerzende Stelle legt z.B. fangocur (Apotheke/Bandagist).

Wenn das auch nicht zusagt oder zur Ergänzung der vorigen Vorschläge: Wärmepatches, die man auf ein Kleidungsstück über den verspannten Bereich klebt (=nicht direkt auf die Haut), wärmen bis zu 8 Stunden, sind aber nur einmal verwendbar. (z.B.ThermaCare, in Apotheken).

Haare

Zu guter Letzt: Sie sind schon im Endspurt Ihrer Schwangerschaft. Alles läuft gut. Aber die kluge Frau sorgt auch kosmetisch vor: Erstens - bedenken Sie, dass die Prachtmähne, an der Sie sich während der Schwangerschaft erfreuen, die Geburt nicht lange überdauern wird. Das ist ganz normal, weil während der Schwangerschaft weniger Haare ausfallen. Nach der Geburt stellt sich der normale Zustand wieder ein.
Also wäre es klug, bei einem Friseurbesuch relativ knapp am Termin einen geeigneten Schnitt zu wählen. Damit wäre schon einmal das Thema "Frisur" geregelt – und ein guter Schnitt macht keine Arbeit aber gute Laune. Zweitens – alles ist neu mit dem neuen Baby und das kann schon anstrengend sein. Das muss man Ihnen aber nicht ansehen.

Zwei Zauberutensilien machen das möglich: das Effektserum Energy Move und der Concealer Skinflash von Dior. Es ist tatsächlich möglich, Spuren von Müdigkeit innerhalb von Sekunden wegzupflegen und wegzuschminken. Dann nur noch Gloss oder Lippenstift – perfekt. Tut gut, ist gut – Wellness eben.

Weitere Interessante Links für Sie:

Wellness at Home

Praxistest gegen Schwangerschaftsstreifen

Foto: Africa Studio - shutterstock.com


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG