> Startseite > Eintritt frei: AK Infotage „Beruf Baby Bildung“

Eintritt frei: AK Infotage „Beruf Baby Bildung“

Eintritt frei: AK Infotage „Beruf Baby Bildung“

Die BBB Beruf Baby Bildung – AK Infotage am 8. und 9. Mai sind der One-Stop-Shop für ArbeitnehmerInnen in Elternkarenz: Beratung und Workshops zu arbeitsrechtlichen Fragen, Berufsorientierung, Förderungen und Steuertipps sowie zu Weiterbildungsangeboten für den erfolgreichen Wiedereinstieg in den Beruf. Eintritt frei – inklusive Kinderbetreuung!

 

Jedes Jahr können sich frisch gebackene Eltern in Wien auf den AK Infotagen BBB für den beruflichen Wiedereinstieg jede Menge Tipps holen, Möglichkeiten der Kinderbetreuung in Erfahrung bringen und arbeits- und sozialrechtliche Fragen klären. Die Kurse des BFI Wien können bei den Infotagen direkt gebucht werden.

 


Bei den AK Infotagen "Beruf Baby Bildung" finden ArbeitnehmerInnen in Karenz ein breites Angebot.


Ein vielfältiges Programm wird geboten: Sie können kostenlos an Workshops teilnehmen. Themenschwerpunkte sind Bewerbungstipps, berufliche Perspektiven nach der Karenz, Kinderbetreuungsgeld und Elternteilzeit sowie das Erkennen der eigenen Stärken. Außerdem gibt es Einzelberatung für das Nachholen von Bildungsabschlüssen.

 

Durch die Infotage begleiten Sie auf Wunsch ÜbersetzerInnen in den Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch und Dari/Farsi.

 

TIPP: Ihren 170 Euro Bildungsgutschein und den 120 Euro Digibonus können Sie als AK Wien Mitglied direkt vor Ort beantragen und mit nach Hause nehmen.

 

„Wer eine Familie gründet, braucht besonderen Schutz“, sagt AK Präsidentin Renate Anderl. Die Eckpunkte des rechtlichen Schutzes von jungen Eltern sind:

  • Kündigungsschutz: Dieser gilt ab Eintritt der Schwangerschaft bis mindestens vier Monate nach der Geburt bzw. bis vier Wochen nach Ende der Karenz. Vorsicht ist aber in der Probezeit geboten. Spätester Rückkehrtermin aus der Karenz ist der zweite Geburtstag Ihres Kindes.
  • Sobald Sie Ihre Schwangerschaft melden, gelten Schutzbestimmungen, wie ein Überstundenverbot und Sie müssen von bestimmten Tätigkeiten befreit werden.
  • Bei einem Bewerbungsgespräch müssen Sie keine Angaben über eine Schwangerschaft machen.