> Startseite > Die neuen 10 Gebote für Almbesucher

Die neuen 10 Gebote für Almbesucher

Die neuen 10 Gebote für Almbesucher


Nach dem Schadenersatz-Urteil aufgrund einer tödlichen Kuhattacke hat die Regierung in Kooperation ihr Aktionspaket „Sichere Almen“ vorgestellt. Dieses enthält unter anderem zehn Verhaltensregeln für Almbesucher und eine Empfehlungscheckliste für Weideviehhalter, die für Sicherheit auf Almen sorgen sollen.

 

Umweltminister Köstinger (ÖVP) betonte, dass das Aktionspaket größer als der Einzelfall sei und für ein gutes Miteinander auf den Almen in Österreich sorgen solle. Um Rechtssicherheit für Landwirte herzustellen, wurde bereits eine Gesetzesänderung zur Tierhalterhaftung im ABGB vorgelegt. Ein angefügter Zusatz zielt explizit auf die Alm- und Weidewirtschaft ab und betont die Eigenverantwortung der Almbesucher. Die Gesetzesänderung befindet sich zurzeit in Begutachtung und soll laut Köstinger ehestmöglich beschlossen werden.

Es wird zum Beispiel darauf wird angewiesen, auf Almen den Kontakt mit Weidevieh zu vermeiden und sich ruhig zu verhalten. Besonders eine Begegnung von Mutterkühen und Hunden sollten Almbesucher vermeiden. Hunde sind an der kurzen Leine zu führen und bei einem absehbaren Angriff durch ein Weidetier sofort von der Leine zu lassen. Zudem sollte der Wanderweg nicht verlassen werden. Zäune sind zu beachten und Tore zu schließen.

 

Die 10 Verhaltensregeln für den Umgang mit Weidevieh

  1. 1) Kontakt zum Weidevieh vermeiden, die Tiere nicht füttern und sicheren Abstand halten!
  2. 2) Ruhig verhalten, Weidevieh nicht erschrecken!
  3. 3) Mutterkühe beschützen ihre Kälber, Begegnung von Mutterkühen und Hunden vermeiden!
  4. 4) Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen!
  5. 5) Wanderwege auf Almen und Weiden nicht verlassen!
  6. 6) Wenn Weidevieh den Weg versperrt, mit möglichst großem Abstand umgehen!
  7. 7) Bei Herannahen von Weidevieh: Ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren, den Tieren ausweichen!
  8. 8) Schon bei ersten Anzeichen von Unruhe der Tiere Weidefläche zügig verlassen!
  9. 9) Zäune sind zu beachten! Falls es ein Tor gibt, dieses nutzen, danach wieder gut schließen und Weide zügig queren!
  10. 10) Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt!

 

 

Quellen: Heute; oe3.orf.at

Fotocredit: TunedIn by Westend61/Shutterstock.com

 

 


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG