• Inline
  • Weiter zum digitalen Magazin
    Home > Kinder > Entwicklung > Zweisprachig mit zwei Jahren – geht das?

    Zweisprachig mit zwei Jahren – geht das?

    Zweisprachig mit zwei Jahren – geht das?

     „Und wie das geht!“, beweist Maximilian H., der mittlerweile 15 Jahre alt ist und in der Schule einen großen Vorteil gegenüber seinen Mitschülern hat.

    Dass Sprachen am besten bereits im frühen Kindesalter erlernt werden, ist allgemein bekannt. Ebenso, dass Englisch eine Weltsprache und somit wichtig für jedermann ist. So beschlossen Maximilians Eltern kurzerhand, dass ihr damals einjähriger Sohn so früh wie möglich Englisch lernen sollte. Ein löbliches Unterfangen, jedoch gar nicht so einfach, wenn keines der beiden Elternteile Native Speaker, also jemand der in einem englischsprachigen Land geboren wurde, ist.

    Fotocredit: n4k_coach-01.jpg @Josep Suria

    Gesucht und gefunden wurde ein Native Speaker, der bereit war die Nachmittagsbetreuung des kleinen Maximilian ausschließlich auf Englisch zu gestalten. Die individuelle, spielerische Betreuung sorgte dafür, dass Maximilian nicht nur bald mit seinem Native Coach auf Englisch kommunizieren konnte, sondern dass er sich sogar den amerikanischen Akzent des Coaches aneignete. Diese außergewöhnliche Entwicklung führte dazu, dass  Native4kids ins Leben gerufen wurde. Eine englischsprachige Kinderbetreuung, mit dem wertvollen Nebeneffekt des mühelosen Spracherwerbs.

    Bei Native4Kids bekommt jedes Kind seinen eigenen, individuellen Native Coach, der gemeinsam mit den Eltern ausgewählt wird. So kann auch Ihr Kind spielerisch Englisch wie eine Muttersprache lernen. Der Coach kommt ins Haus oder holt Ihr Kind nach einer gewissen Eingewöhnungszeit auch von der Schule bzw. Kindergarten ab.

    Fotocredit: 215113460 @ AllaSerebrina

    Das Ziel ist für Ihr Kind einen oder zwei englische Nachmittage pro Woche zu planen. Sämtliche Aktivitäten mit Ihrem Native Coach erfolgen ausschließlich in Englisch. Andere Sprachen sind an diesem Nachmittag nicht präsent.

    Die Aktivitäten werden altersabhängig in Absprache mit den Eltern geplant. Bei kleineren Kindern finden diese üblicherweise zu Hause statt. Es wird gesungen, gespielt, gemalt und gebastelt. Für größere Kinder werden dann auch Ausflüge geplant, zuerst kürzere Besuche in naheliegenden Orten wie zum Beispiel ein Eis Geschäft, Shopping-Center, Spielplatz, etc., später dann auch längere Ausflüge wie zum Beispiel in den Tiergarten oder zu weiter entfernten Orten, für die sich Ihr Kind interessiert – natürlich alles in English only!

    Die sorgsam ausgewählten Native Coaches wurden in einem englischsprachigen Land geboren, bzw. sind dort aufgewachsen. Die meisten kommen aus England, Amerika, Neuseeland und Australien. Alle Coaches werden mehrfach überprüft und müssen ein Leumundszeugnis sowie Referenzen vorlegen. Weiters verfügen sie zumindest über eine pädagogische Grundausbildung und müssen auch Erste Hilfe Kenntnisse nachweisen. Laufende interne Weiterbildungen stellen sicher, dass Ihr Kind gut bei ihnen aufgehoben ist.

    Wenn Sie sich entscheiden das englischsprachige Programm von native4kids auszuprobieren, besteht die Möglichkeit einer kostenlosen und unverbindlichen Probestunde. In dieser Stunde können Sie sich ein Bild davon machen, wie Ihr Kind auf die neue, englischsprachige Person reagiert. Überraschender Weise klappt das meistens auch sehr gut, wenn Ihr Kind noch überhaupt kein Englisch spricht.