SSW 17: Baby wächst und wächst

Ihr Kind legt weiter an Größe und Gewicht zu. In den nächsten Wochen werden Sie das zusätzliche Gepäck immer stärker spüren, besonders beim Gehen und Stehen.

Werbung

Die Entwicklung des ungeborenen Lebens in Ihrem Bauch  ist  von Wachstum geprägt. Während Rumpf, Ärmchen und Beinchen deutlich an Länge zulegen, verlangsamt sich das Wachstum des kleinen Kopfes weiter. Vom Scheitel bis zum Steiß misst der Fötus  in dieser Woche rund  11,5 Zentimeter und wiegt etwa 115 Gramm. Die wichtigsten Organe versehen – natürlich in begrenztem Maß – schon ihre Aufgabe. Die Nährstoffe und die Versorgung mit dem lebenswichtigen Sauerstoff stellt immer noch die Mami sicher: In Ihrem Bauch wächst der Mutter kuchen genauso wie Ihr Baby ständig weiter.

Für Sie bedeutet das: Die Belastung durch die Schwangerschaft wird mit jeder Woche etwas größer. Das zusätzliche Gewicht macht sich allmählich bemerk bar: Fötus, Fruchtwasser, zusätzliches Blutvolumen, Wassereinlagerungen – die Tendenz der Waage zeigt nach oben. Das registrieren auch Ihre Füße und werden sich bei der entsprechenden Gelegenheit bei Ihnen melden. Denn sie tragen ja binnen kurzer Zeit dauerhaft mehr Gewicht herum. Helfen kann die „richtige“ Technik beim Gehen und beim  Stehen: Rollen  Sie  immer  den  gesamten  Fuß von der Ferse zu den Zehen hin ab und verteilen Sie beim Stehen das  Gewicht gleichmäßig auf beide Füße.

Achtsamkeit üben

So wie Ihr Baby in Ihrem Bauch die Bewegung von Ärmchen und Beinchen trainiert, so sollten Sie auch das Gehen in der Schwangerschaft üben. Toll ist es, wenn Sie  barfuß im Haus und bei entsprechender Witterung im Garten herumgehen. Spüren Sie, wie sich der Untergrund anfühlt. Wie das Gras unter Ihren Füßen nachgibt. Solche Achtsamkeitsübungen helfen dabei, noch mehr Gespür für den eigenen Körper zu bekommen. Noch stärker in sich hinein zu horchen und sogar kleine Veränderungen wahrzunehmen. Zu denen gehören auch die stärker werdenden Bewegungen des Babys.

Wenn Sie sich ein wenig schulen, dann können Sie diese schon jetzt spüren. Insgesamt sollten Sie sich Zeit gönnen und auf sich achten – und das aus  verschiedenen  Gründen. Zum einen können  Sie so  kritische Veränderungen wie einen deutlich zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck frühzeitig bemerken und gemeinsam mit Ihrem Arzt die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Zum anderen arbeitet  Ihr Organismus derzeit non-stop mit sehr hoher Leistung. Sie sollten  nicht erst dann Pausen einlegen,  wenn Sie fix und fertig sind. Vielmehr signalisiert Ihnen Ihr Körper schon frühzeitig, wenn er etwas Ruhe braucht. Die kleinen Hinweise erkennen Sie aber nur, wenn Sie wirklich in sich hineinhorchen.

Nehmen Sie sich Zeit
Nehmen Sie sich genug Zeit, um Ihren Körper zu pflegen. Die Vermeidung von Schwangerschaftsstreifen durch die Massage der Haut an Bauch und Brust mit entsprechendem speziellen Öl tut einfach gut.Und es ist zugleich Wellness für Sie! Aber auch Ihre Beine bedürfen Ihrer Aufmerksamkeit.Denn hier zeigen sich Krampfadern am schnellsten und deutlichsten.

Die sind bei Schwangeren ein Alarmzeichen:Wenn sich ein Blutgerinnsel löst,kann dies zur Verstopfung eines Blutgefäßes (Thrombose) führen.Die Thrombosegefahr ist in der Schwangerschaft höher als sonst, wobei die akuten Fälle die absolute Ausnahme sind. Trotzdem dürfen Sie das Risiko nicht unterschätzen, weil eine Thrombose einer Lungen- oder Hirnader lebensgefährlich sein kann.

Weiter Artikel

Woche18: Mamis Herzschlag hören

https://www.fratz.at/mini_welt/143530_Schwanger.htm#.VVxYBkZv4cs

Text: Mag. Lisa Drost
Bild:dr OX/Shutterstock.com