Home > Leser-Ecke > Mein lustigstes Tiererlebnis > Hundekino

Hundekino

Hundekino

Erledigt von einem langen, kalten Winterspaziergang mit meiner Oma haben wir es uns beide mit einer Tasse Tee auf der Couch vor dem Fernseher gemütlich gemacht.
Meine Tante ist ausgebildete Hundetrainerin und deshalb haben uns auch drei Hunde Gesellschaft geleistet. 

Irgendwann haben meine Oma und ich es uns zur Gewohnheit gemacht, jeden Sonntag eine Tierdokumentation anzusehen. Auch die Hunde haben dabei immer gespannt zugesehen, als wären sie selbst Teil der Doku. 

An diesem Tag war das Thema „Eisvögel“, was wir sehr interessant gefunden haben. Trotz unserem Interesse daran waren wir schon ziemlich erledigt und müde und haben schließlich beschlossen, ins Bett zu gehen. 

Also habe ich den Tee weggeräumt, den Fernseher ausgeschaltet und die Hunde in ein anderes Zimmer begleitet.

Stunden später, als ich bereits einige Zeit geschlafen hatte, bin ich irgendwann durch ein lautes Geräusch wach geworden. Zunächst dachte ich an etwas Schlimmes, womöglich einen Einbruch oder dergleichen. Zu meiner Überraschung stellte ich dann aber schnell fest, dass nur die Hunde wach geworden sind.

Was ich kaum fassen konnte: Sie sind alle drei vor dem Fernseher und auf der Couch (was sie sonst nie tun bzw. nicht tun dürfen) gelegen und haben gespannt die Tierdokumentation betrachtet. Zwar habe ich in Erinnerung, dass meine Tante ihnen einmal den Trick beigebracht hat, Dinge zu holen und aufzumachen, aber an einen Fernbedienungstrick kann ich mich dabei nicht erinnern. Lustig anzusehen war das ganze „Hundekino“ aber trotzdem! 

Text eingesendet von: Natascha S.
Foto: sommart sombutwanitkul - shutterstock.com

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann drücken Sie bitte auf "Like":


WERBUNG