Home > Nachrichten > Das Kinderschutzgesetz ist auf Schiene
Das Kinderschutzgesetz ist auf Schiene
06.04.2018 15:46
Foto: Gabdrakipova Dilyara - shutterstock.com

Das Kinderschutzgesetz ist auf Schiene

Der Punkt, der beim geplanten Kinderschutzgesetz bisher am meisten Aufsehen erregte, dürfte aber innerparlamentarisch ohne größeren Widerstand bleiben: Oppositionsparteien SPÖ und Liste Pilz zeigten sich mit einem Kopftuchverbot in Kindergarten und Volksschule einverstanden, und lediglich die NEOS meldeten leise Bedenken an.

Die SPÖ-nahen Kinderfreunde sehen, aufgrund der Erfahrungen in ihren Betreuungseinrichtungen, bislang keinen Anlassfall für ein Verbot. Bildungsminister Faßmann sieht die Maßnahme auch mehr symbolischer Natur. Er will erst die Islamische Glaubensgemeinschaft überzeugen, bevor er über Strafen bei Missachtung des Verbots nachdenkt.

Unterdessen haben sich die Österreichischen Kinderschutzzentren erfreut über das geplante Kinderschutzgesetz gezeigt. Ein mögliches Kopftuchverbot müsse bezüglich der Auswirkungen auf die Kinder geprüft werden. Es sei jedoch absolut zu begrüßen, dass die bisher unterschiedlichen Landesgesetzgebungen durch ein Bundesgesetz vereinheitlicht werden sollen.


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG