Home > Nachrichten > Hochbetrieb in den Naturparks
Hochbetrieb in den Naturparks
17.05.2018 15:13
Foto: Foto: H. Marek

Hochbetrieb in den Naturparks

Zur Woche der Bioversität vom 17. bis 27. Mai finden österreichweit zahlreiche Projekte statt. So fotografieren die Schüler der NMS Fließ in Tirol unter dem Motto „Verwandlungskünstler“ die mehr als 1.000 Schmetterlingsarten der Fließer Sonnenhänge. Die Kinder der Naturparkvolksschule Fließ und der Volksschule Eichholz errichten gemeinsam ein Bienenhotel, und Kindergartenkinder aus dem Haus Pfiffikus im Kaunertal und dem Naturparkkindergarten Fließ züchten  Schmetterlinge, gestalten ein Schmetterlingsbuch und führen ein Theaterstück auf.

In Niederösterreich gibt es mittlerweile 13 Naturparkschulen, die mit den 22 Naturparks Niederösterreich zusammenarbeiten. Unter Berücksichtigung der jeweiligen Eigenheiten der in der Nähe liegenden Naturparks, werden Lernziele definiert um unter anderem Wissen über Flora und Fauna, Naturschutz, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft zu vermitteln. Dazu werden Projekte durchgeführt wie etwa das Anlegen eines Bienengartens oder das Einkochen von Obst.

Diese Naturparks sind Kulturlandschaften die weitgehend allgemein frei zugänglich sind. Wälder, Hecken, Streuobstwiesen, Feuchtwiesen und Moore und viele weitere Landschaftsarten beherbergen dabei zahlreiche Tierarten, die teilweise bedroht sind. 1995 wurde der Verband der Naturparke Österreichs gegründet, um die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Projekten zu koordinieren und die Naturparkidee weiterzuentwickeln. Mittlerweile gibt es österreichweit 48 Naturparks mit einer Fläche von insgesamt 500.000 Hektar.



Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG