Home > Nachrichten > „Gesundheitsdetektive – Seltenen Erkrankungen auf der Spur“
„Gesundheitsdetektive – Seltenen Erkrankungen auf der Spur“
16.07.2018 12:47
Foto: MedUni Wien/Hörmandinger

„Gesundheitsdetektive – Seltenen Erkrankungen auf der Spur“

Bereits zum 16. Mal findet die KinderuniMedizin statt, und bietet dieses Jahr mit 105 Lehrveranstaltungen und 6.300 Studienplätzen ein volles Programm zum Schwerpunkt-Thema „Gesundheitsdetektive – Seltenen Erkrankungen auf der Spur“. Dabei lernen die Kinder über die Herausforderungen, welche die Diagnose und Therapie seltener Erkrankungen mit sich bringen. So haben seltene Krankheiten seltene Symptome, die oft drastische Auswirkungen auf die Betroffenen mit sich bringen. Damit Patienten mittels sogenannter Präzisionsmedizin gemäß ihrer genetischen Eigenheiten gezielt behandelt werden können, ist zuvor Detektivarbeit notwendig, die Wesen und Ursachen der Krankheiten auf den Grund geht. Daneben erhalten die Kinder auch faszinierende Einblicke in den Körper, lernen über die einzelnen Organe, den Zusammenhang zwischen Verdauung und Erkrankungen, welche Geräte zur Diagnose eingesetzt werden, erfahren über das Innenleben von Zellen, und wie sie Erste Hilfe leisten können.

Zum Start der Kinderuni wurden außerdem sieben Vortragende der MedUni Wien geehrt, die seit 10 bzw. 15 Jahren für die KinderuniMedizin tätig sind: Helmut Kubista (Lehrveranstaltungen „Wie wirken Tiergifte“, „Gifttiere und ihre Tiergifte“ und „Was ist denn das eigentlich: Epilepsie?“), Andreas Eder und Andrea Nell (beide Lehrveranstaltung „Nie mehr Zahnweh“) sind seit 15 Jahren dabei, Andrea Haluza (Lehrveranstaltungen „Wie Zigarettenrauchen der Gesundheit schadet“ und „Natur und Gesundheit“), Kristina Manzano-Szalai (Lehrveranstaltungen „Das Leben mit einer Handprothese“ und „Warum kann Essen allergisch machen?“), Christian Albert Müller (Lehrveranstaltungen „Warum schmeckt Florian der Spinat nicht?“ und „Atemnot aus HNO-Sicht“) und Peter König (Lehrveranstaltungen „Niemand setzt sich gerne in Brennnesseln“, „Kaffee trinkt man doch zum Wachwerden“ und vieles mehr...) lehren seit 10 Jahren an der KinderuniMedizin.


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG