Home > Nachrichten > Schulbeginn
Schulbeginn
30.08.2018 13:53
Foto: Lukassek - shutterstock.com

Schulbeginn

Im Burgenland, Niederösterreich und Wien sind am kommenden Montag die Sommerferien auch schon wieder vorüber, in den übrigen Bundesländern in der Woche darauf. Für 93.671 Kinder wird es der erste Schultag überhaupt sein. 85.081 fangen in der ersten Klasse Volksschule an, 8.590 in der Vorschule. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. Österreichweit starten 9 % in einer Vorschulklasse, Oberösterreich liegt mit 9 % dabei im Schnitt, Tirol (8 %), Niederösterreich (7 %) und Kärnten (5 %) darunter. In der Steiermark beginnen weniger als 1 % in der Vorschule, im Burgendland etwas mehr als 1 %. Gehoben wird der Schnitt von Salzburg (20 %), Vorarlberg (17 %) und Wien (13 %).

Ab dem kommenden Jahr soll die Entscheidung über Vorschulklasse nicht mehr vom persönlichen Eindruck des Schuldirektors abhängen, sondern von standardisierten Kriterien bestimmt werden. Testverfahren werden diesen Winter an 100 Schulen erprobt, und sollen dann für die Schuleinschreibung 2020/21 österreichweit zum Einsatz kommen. Dabei werden Fähigkeiten wie Feinmotorik, Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit überprüft.

Mangelnde Deutschkenntnisse sind hingegen kein Kriterium, das über den Besuch einer Vorschulklasse entscheidet. Für diese sind ab diesem Schuljahr Deutschklassen vorgesehen, von denen es österreichweit etwa 732 geben wird, davon 308 in Wien, 153 in Oberösterreich und 105 in Niederösterreich, in der Steiermark 79 Klassen, Kärnten 31, in Salzburg 26 und Tirol 18. Vorarlberg wird es lediglich 9 Klassen geben und im Burgenland 3 Klassen. In diesen Klassen werden 11.300 Schüler 15 bis 20 Stunden pro Woche nach eigenem Lehrplan unterrichtet. Gegenstände, für die Deutschkenntnisse weniger wichtig sind, wie Bildnerisches Gestalten oder Bewegung und Sport, werden zusammen mit den übrigen Kindern abgehalten. Deutschförderklassen werden ab 8 Schülern eingerichtet. Sollte diese Zahl an einem Standort nicht zusammenkommen, werden integrative Deutschklassen eingerichtet, in denen 19.400 Schüler gemeinsam mit den übrigen unterrichtet werden. Zusätzlich erhalten sie dann noch Deutschförderkurse.


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG