• Inline
  • Weiter zum digitalen Magazin
    Home > Reisen > Urlaub > Ein Traum wird wahr

    Ein Traum wird wahr

    Ein Traum wird wahr

    Paris, mon amour … Dass die Stadt der Liebe nicht nur Paaren viel zu bieten hat, zeigt uns fratz & co-Autorin Gabriela Mühlbauer, die Paris auf seine Familien-tauglichkeit getestet hat.
    Spätestens als wir in Disneyland eintreffen, wissen wir: Paris war eine gute Wahl für unseren diesjährigen Städtetripp. Zugegeben, mit ganz kleinen Kindern gaben auch wir dem Erholungsurlaub im Kinderhotel den Vorzug, aber sobald der Nachwuchs im Volksschulalter ist, kann er durchaus auch für die anspruchsvolleren Familienprogramme begeistert werden. Und wenn dann noch ein Besuch bei Donald, Goofy & Co das Highlight einer Reise ist, dann gibt’s wohl gar nichts mehr zu meckern.

    Paris, da sind wir uns auch mit „Anhang“ sicher, zählt zu Recht zu den schönsten Städten dieser Welt. Nachdem hier naturgemäß jede Menge Kunst und Kultur auf dem Programm stehen - schließlich hat Paris unzählige Museen, Theater, Schlösser, Kirchenbauwerke, Denkmäler und Parkanlagen zu bieten - haben wir uns gut vorbereitet. Spannende Geschichten rund um die Sehenswürdigkeiten finden sich in jedem Reiseführer und natürlich auch im Internet. So haben wir allerlei spannende Details zu den diversen Gebäuden auf Lager, um die Kids bei Laune zu halten. Aber auch die Franzosen haben sich etwas einfallen lassen, das selbst für quengelige Kids spannend ist. Nämlich eine Sightseeing-Tour mit bunten 2CV’s quer durch Paris (www.4roues-sous-1parapluie.com). Die zumeist mit einer traditionellen Baskenmütze ausgestatteten jungen Fremdenführer haben ein Herz für Kinder und bieten neben wie Touren „Das unbekannte Paris“, „Das klassische Paris“,„Paris für Verliebte“ oder „Paris nach Wunsch“ auch speziell „Paris für Kinder“ an. Dass sie immer einen lustigen Spruch auf den Lippen und auch englisch und manche sogar deutsch sprechen, macht die Sache noch unterhaltsamer. So bewundern wir vom 2CV aus einige Wahrzeichen von Paris, wie den Eiffelturm, der anlässlich der Weltausstellung 1889 eröffnet oder den Arc de Triomphe am Place Charles de Gaulle, der von Napoleon in Auftrag gegeben und 1836 fertiggestellt wurde. 

    Geschichte live erleben

    Neben den altbekannten touristischen Attraktionen gibt es auch Geheimtipps denen die Kleinen etwas abgewinnen können, da sie mit einer interessanten Geschichte verbunden sind. Da wäre etwa die Chapelle Expiatoire - Centre des Monuments Nationaux. Sie befindet sich im Herzen von Paris, genauer gesagt in einem Teil des ehemaligen Madeleine-Friedhofes im 8. Arrondissement und wurde als Gedenkstätte für Ludwig XVI. und dessen Frau Marie Antoinette erbaut. Beide wurden nach ihrer Hinrichtung auf diesem Friedhof begraben, jedoch 21 Jahre nach der Bestattung exhumiert und in die Basilika Saint-Denis umgebettet.

    Einen Besuch wert ist auch die Île de la Cité. Diese Binneninsel in der Seine ist der älteste Teil der französischen Hauptstadt Paris. Hier befindet sich die Conciergerie, die während der Französischen Revolution als Gefängnis diente. Zu den berühmten Gefangenen gehörten etwa Marie Antoinette, die Madame Dubarry, Georges Danton und Maximilien de Robespierre. Schön schaurig sind die Geschichten, die sich um die Vorkommnisse längst vergangener Zeiten ranken.

    Zauberhaft hingegen ist es im Jardin du Luxembourg und in den Tuilerien. Die weitläufigen Gärten laden zu einer Pause im Grünen, eventuell sogar mit Picknick ein. Aber auch ein Spaziergang mit Pony, eine Runde auf dem Karussell, Schaukeln oder zumindest Crêpes Essen begeistert die Kids.

    Etwas mulmig ist uns vor unserem Besuch im Louvre. Allein die Größe dieses Museums mit seinen unzähligen Schätzen ist nicht unbedingt Familien-tauglich. Daher beschränken wir uns auf die Ägypten-Abteilung mit ihren Mumien, Sarkophagen und Skulpturen und sind vom Interesse unserer Kids positiv überrascht. Aber auch im Park La Villette (www.villette.com) kommen die Kids auf ihre Kosten. Und zwar in der Cité des Enfants, dem Planetarium und dem Kinosaal, der in einer silbernen Kugel liegt. Hier wird selbst der größte Wissensdurst der Sprösslinge gestillt. 



    Der Klassiker: Disneyland

    Und dann ist es soweit: Es geht auf nach Disneyland. Dieses Eldorado für alle Jungen und Junggebliebenen befindet sich etwas außerhalb von Paris, ist aber mit der RER ganz einfach zu erreichen. Die Linie A bringt uns innerhalb von nur 30 Minuten von Paris zur Station Marne la Vallée/Chessy, die nur 100 Meter entfernt vom Eingang ins Reich der Träume liegt. Disneyland bietet für jeden etwas – egal ob Jung oder Alt. Für die Kids stehen unzählige Attraktionen bereit, bei denen man wild oder gemütlich Spaß haben kann. Aber auch für die Eltern zahlt sich der Besuch aus, gibt es doch unglaublich viel zu entdecken. So sind die Pflanzen den jeweiligen Attraktionen angepasst und die Liebe zum Detail ist bei den Kulissen, Figuren und den Kostümen unglaublich. Und last but not least kann noch einmal eine Reise zurück in die eigene Jugend machen.

    Perfekt, dass hier heuer jeden Tag Highlights rund um die Feierlichkeiten zum 20jährigen Bestehen stattfinden. Besonders begeistert uns die Abendshow Disney Dreams®! Als märchenhafte Kulisse für die tolle Lasershow dient das Dornröschenschloss. Peter Pan nimmt die Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise durch einige der bekanntesten Disney Geschichten von „Die Schöne und das Biest“ über „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Peter Pan“ bis hin zu „Rapunzel“. Mit leichtem Bedauern stellen wir jedoch fest, was wir verpassen werden: Im Oktober wird es beim Halloween-Festival im Disneyland so richtig gruselig. Ein guter Grund, um recht bald wiederzukommen, meinen die Kinder.

    Artisten, Ritter & mehr

    Wenn man Disneyland besucht, sollte man natürlich möglichst authentisch wohnen. Etwa im Magic Circus Hotel oder im Dream Castle Hotel (www.vi-hotels.com), direkt beim Disneyland Paris. Hier fühlen sich jedoch nicht nur kleine Ritter, Prinzessinnen oder Artisten wohl. Auch die Eltern lieben die beiden Hotels. Und das ist kein Wunder, denn die französischen Köche halten etliche Schmankerl bereit, denen man kaum widerstehen kann. Natürlich ist das Service-Personal dem Motto des Hotels entsprechend kostümiert. Die Zimmer sind phantasievoll eingerichtet, erinnern an den Zirkus oder an eine Burg und in den zauberhaften Spas kann man sich mit so mancher relaxenden und pflegenden Behandlung verwöhnen lassen.

    Beide Hotels haben ein Schwimmbecken, in dem die Kleinen, aber auch die Großen nach Herzenslust herumtoben können. Internet & Kabel-TV sind selbstverständlich. Und mit dem Shuttledienst ist man in Windeseile im Disneyland. Auch die weitere Umgebung der beiden Hotels ist reich an lohnenden Ausflugszielen. So kann man etwa in der Champagne uralte Weinkeller besichtigen, die Kathedrale Notre-Dame de Reims ist ein absolutes Baujuwel, und die vielen Schlösser, Park- und Gartenanlagen der Region verführen zu unvergleichlichen Spaziergängen. Diese heben wir uns aber für ein anderes Mal auf …


    Fotos: Alliance - shutterstock.com






    Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen: