Home > Baby > Nach der Geburt > Schnullerferien im Babyhotel

Schnullerferien im Babyhotel




Die letzten Schwangerschaftswochen waren anstrengend, die Geburt kräfteraubend - da tun ein paar Tage Erholung wirklich gut. Doch wohin fahren mit dem frisch geborenen Erdenbürger? Wir haben uns auf die Reise ins Kärntner Lieser und Maltatal gemacht. Text: Nathalie Schindler



Es ist eine aufregende Zeit, selbst wenn es nicht das erste Kind ist, das die Familie vergrößert hat. Zuerst die Geburt, dann die Umstellung des Schlafrhythmus und die vielen anderen Herausforderungen, die auf Eltern zukommen. Permanente Aufmerksamkeit für den Sprössling ist gefragt und man hätte Pausen oft bitter nötig. Immer weniger Eltern haben in dieser Hinsicht die Möglichkeit, auf die Hilfe von Oma und Opa zurückzugreifen. Diese arbeiten vielfach noch oder leben nicht in der Nähe, auch Patchworkfamilien erweisen sich in solchen Situationen nicht immer als hilfreich. Also was tun?

Manchmal reicht schon eine Woche Urlaub, um wieder den richtigen Tritt zu finden. Als wir in „Europas Erstem Baby- und Kinderhotel“ in Trebesing im Kärntner Lieser- und Maltatal ankommen, ist schon der erste Eindruck beruhigend: Eine riesige Grünzone rund um das Hotel mit jeder Menge Kinderattraktionen sowie einigen großen Sandkästen und Baby-Turngeräten bieten viel Platz zum relaxten Spielen. Und machen auf den ersten Blick erkennbar, dass hier kleine Gäste und deren Eltern willkommen sind. An der Rezeption treffen wir gleich einmal auf Eltern, die nach Feuchttüchern fragen und einem Babysitter für ein oder zwei Stunden.




Alles kein Problem, an Pflegeprodukten und Babynahrung gibt es dank einer Kooperation mit Hipp einen großen Vorrat, und Babysitter stehen sowieso rund um die Uhr zur Verfügung. Moderne Leihkinderwägen, sogar für Zwillinge, gibt es kostenlos gleich neben der Eingangstüre und auch sonst ist für alles gesorgt, was Eltern von Kleinkindern im Urlaub brauchen könnten und möglicherweise zu Hause vergessen haben.


Sicher ist sicher
Ein weiterer Punkt, der uns sofort auffällt: Alle Türen, auch jene in den Garten und zum Indoor-Kinderspielbereich, der aus mehreren Räumen samt eigener Rezeption besteht, sind gesichert. Selbst die automatische Hoteleingangstüre hat innen einen Kippschalter außer Reichweite der Hände von Kids unter eineinhalb Meter Größe, um kleine Ausreißer rechtzeitig zu stoppen. Darüber hinaus gibt es in allen Zimmern und Mehrraum-Suiten, die standardmäßig Baby-und Kinderbetten für jede Altersgruppe bieten, eine Schallüberwachung.




So können die Eltern auch einmal in Ruhe in die Bar gehen oder ein Sonnenbad auf der herrlichen Dachterrasse für Erwachsene genießen, während die kleinen Gäste schlafen. Und schließlich findet man hier eine zentrale Babyküche für alle, die die Nahrung ihrer Kinder selbst zubereiten wollen und eine Mikrowelle für das Wärmen von Fläschchen auf jedem Zimmer. Im Restaurant beglücken eigene Baby-Speisekarten kleine Esser. Täglich gibt es unterschiedliche, selbst gemachte Breie für die Minis und ein eigenes Kinderbuffet für die Älteren. Das Wohlbefinden geht hier aber nicht nur durch den Magen.




In der Spa-Abteilung stehen spezielle Babymassagen auf dem Programm, die tatsächlich jeden kleinen Schreihals in einen sanften Engel verwandeln. Und schon nach wenigen Tagen ist die Hektik auch bei uns einer angenehmen Ruhe gewichen, die sich sogar auf unsere Kleine übertragen hat. Ferien können eben doch Wunder wirken, wenn man sie nur auf die Familienmitglieder abgestimmt gestaltet.


Fotos: Kinderhotels Europa, Hotel Hubertushof, Europas 1. Baby- und Kinderhotel






Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG