Auszeit für Eltern

Werbung

Nur ein Katzensprung ist es nach Triest – perfekt für eine kleine Auszeit zu zweit. Und die haben wir uns ja redlich verdient, oder? Wenn der Karst über Triest nach dem grauen Winter wieder zum Leben erwacht, Knospen sprießen und Bäume blühen, ist übrigens die beste Jahreszeit für kulinarische Entdeckungen.

Kaum zu glauben, was die karge Landschaft rund um Triest nicht alles an kulinarischen Schätzen birgt. Der ideale Rahmen, um diese zu entdecken? Ein Aufenthalt in der altehrwürdigen und zugleich modern-lebendigen Hafenstadt. Das Grand Hotel Duchi d’ Aosta, Hotel Vis à Vis und Hotel Riviera sind stilvolle Ausgangspunkte. Als Auftakt einer kulinarischen Reise ideal: Ein mehrgängiges Dinner im Harry’s – direkt im Grand Hotel Duchi d’ Aosta – am schönsten Platz der Stadt, der zum Meer hin offenen Piazza Unità. Küchenchef Federico Sestan ist es zu verdanken, dass das Restaurant im Guide Michelin als bestbewertetes in Triest ausgezeichnet wurde. Im Karst-Package ist das Dinner übrigens inkludiert.

Am Tag darauf steht dann eine individuelle und grenzüberschreitende kulinarische Entdeckungsfahrt durch den Karst auf dem Programm. Im eigenen Auto geht es zuerst in den italienischen Karst. Kurz vor der Grenze zu Slowenien wartet beim Käsemacher Dario Zidaric der Jamar zur Verkostung – quasi der Abenteurer unter den Karst-Käsen: Zidaric seilt sich mit den Laiben 70 Meter tief in eine Karsthöhle ab, in der der Käse vier Monate lang reift.

Danach führt die insgesamt rund 60 Kilometer lange Route in ein Dorf nahe dem slowenischen Ort Stanjel zu Schinkenmacher Simo Komel. Der ist gleichzeitig auch ein begnadeter Koch und bittet nach der Prosciutto-Verkostung zum Mittagessen. Danach öffnet er für die Gäste der Hotels den Dachboden, auf dem seine Prsut-Keulen mindestens ein Jahr lang reifen – schon der süßliche Duft dort ist ein einzigartiges Erlebnis.

Wieder zurück in Triest werden in der Gran Malabar von Walter Cusmich, dem kundigsten Weinkenner der Stadt, Top-Weine von Karstwinzern aus autochthonen Sorten verkostet. Auch ein Karst-Mitbringsel ist übrigens im Paket inkludiert: Eine Gewürzmischung der jungen Kräuterfee Martina Malalan, die perfekt zu Käse passt – ideal, um das Karst-Erlebnis zuhause fortzusetzen. Und von der Stadt am Meer, der südländischen Stimmung und der pulsierenden Lebensfreude zu träumen. Weil die kleine Auszeit bestimmt einen großen Energie-Kick mit sich gebracht hat.

Das Karst-Wochenende im Grand Hotel Duchi d´Aosta, Piazza Unità d´Italia, 2, I-34121 Triest, Tel. +39-040-76-000-11, Fax +39-040-366-092, info@duchi.eu, www.duchi.eu
(an Wochenenden von März bis Ende Mai 2014, ausgen. Ostern, wochentags auf Anfrage):

  • Zwei Übernachtungen im DZ
  • Frühstücksbuffet
  • ein mehrgängiges Abendessen im „Harry’s“  (bei später Anreise bitte ungefähre Ankunftszeit
  • nennen), exkl. Getränke
  • eine Verkostung von Prsut, eine Führung durch den Reiferaum sowie ein mehrgängiges Mittagessen bei Simo Komel nahe Stanjel, exkl. Getränke
  • eine Höhlenkäseverkostung bei Dario Zidaric nahe Prepotto (TS)
  • eine Weinverkostung in der Gran Malabar
  • pro Zimmer ein Karstgewürz von Martina Malalan zum Mitnehmen
  • kostenloses WLAN-Internet
  • pro Zimmer alle  Unterlagen für die Fahrt im eigenen Pkw durch den Karst (ca. 60 km, reine Fahrzeit ca. 1,5 Std.)

Preis (pro Person im Doppelzimmer „Classic“):
€ 222,–

Karst-Wochenende im Hotel Duchi Vis à Vis, Piazza dello Squero Vecchio 1, I-34121 Triest, Tel. +39-040-76-000-11, Fax +39-040-366-092,info@hotelvisavis.net, www.hotelvisavis.net
(an Wochenenden von März bis Ende Mai 2014, ausgen. Ostern, wochentags auf Anfrage):

Leistungen wie oben

Preis (pro Person im Doppelzimmer „Classic“):
März: € 212,–
April, Mai: € 222,–

Karst-Wochenende im Hotel Riviera, Strada Costiera
33, I-34010 Triest , Tel. + 39-040-224-551 Fax. +39-040-224-300, info@rivieramax.eu, www.rivieramax.eu
(an Wochenenden von Mitte April bis Ende Mai 2014, ausgen. Ostern, wochentags auf Anfrage):

Leistungen wie oben
kostenloser Parkplatz

Preis (pro Person im Doppelzimmer „Classic“): € 232,–

Related Stories
Search Posts