Schulaward Luftsprung

Werbung
Rund 15.000 Schüler zeigen Eigeninitiative und sie setzen sich für gesunde Luft in ihren Klassenzimmern ein

Gesunde Luft breitet sich aus! Dass Kinder sich immer mehr für gesunde Luft und damit für ihre Gesundheit interessieren, zeigt der 2. Schulaward Luftsprung der unabhängigen Plattform MeineRaumluft.at. Mit rund 15.000 TeilnehmerInnen war die Beteiligung heuer noch größer als letztes Jahr. Die SchülerInnen haben sich auf kreative Weise mit dem Thema Gesunde Raumluft auseinandergesetzt – sowohl analog als auch digital. Die besten Arbeiten wurden nun prämiert.

Zeichnungen wie  die des „Frischluftföhn“, Erfindungen wie die „Back-Pack-Plant“ oder ein Video mit den „Lüftungsbeauftragten“ – wenn es um bessere Luft in den Klassenzimmern geht, kennt die Kreativität von Österreichs Schülern keine Grenzen. Das haben die Teilnehmer des Schulawards Luftsprung, initiiert von der unabhängigen Plattform MeineRaumluft.at, bewiesen. An der BHAK und BHAS Wien 10 hat Plattform-Sprecher Mag. Thomas Schlatte gemeinsam mit Schuldirektor Hofrat Mag. Peter Slanar und Landesschulinspektor Mag. Fred Burda nun die zehn besten Werke ausgezeichnet.

Um beim Schulaward Luftsprung dabei zu sein, galt es nicht nur, kreativ zu sein, sondern auch aktiv zu werden. Über ihre Lehrerinnen und Lehrer wurden für die Schülerinnen und Schüler Luftsprung-Pässe angefordert. Die Aufgabe war es, eine Woche lang in dem Pass die Lüftungsgewohnheiten der Klasse zu dokumentieren.

Das bedeutet: Jedes Mal, wenn in der Klasse gelüftet wurde, war eine Wolke abzuhaken oder auszumalen. Gemeinsam mit diesem Luftsprung-Pass haben die Schüler dann ihre kreativen Vorschläge für bessere Luft in der Klasse eingesandt. Rund 15.000 Kinder und Jugendliche sind dem Aufruf gefolgt und neben Zeichnungen wurden auch kreative Collagen oder Kurzvideos eingereicht.

Thomas Schlatte ist nicht nur von der Kreativität der Arbeiten überwältigt: „Die Menge der Einsendungen zeigt, wie wichtig das Thema in den Schulen ist. Die Schüler merken, welche positiven Auswirkungen eine gesunde Raumluft auf ihre Leistungen hat.“

Gesunde Luft macht Lust auf Schule
Schon seit der Raumluftstudie 2012 ist die Luft in den Klassenzimmern großes Thema. Bei der Untersuchung in über 1.000 Schulen österreichweit kam heraus, dass die Schüler alles andere als gesunde Luft einatmen. Im Großteil der Klassen war das Raumklima zu trocken und zu warm, die CO2-Werte zu hoch und die Anzahl der Luftionen zu gering. „Bei schlechter Luft werden die Schüler schneller müde, sie können sich nicht so gut konzentrieren und merken sich weniger“, so Schuldirektor Slanar von der BHAK und BHAS Wien 10, dem Schulgesundheit ein großes Anliegen ist.

Für die Plattform sind diese Ergebnisse der klare Auftrag ihren Weg zu einer gesünderen Raumluft konsequent weiterzugehen und für mehr Sensibilität und Aufmerksamkeit für dieses Thema zu sorgen. Thomas Schlatte ist deshalb stolz auf den Erfolg des Schulawards Luftsprung: „Die Schüler beteiligen sich aktiv an der Aktion. In tausenden Klassen herrscht dadurch nicht nur höhere Aufmerksamkeit, sondern es gibt nun auch ein besseres Lernklima!“

Der Schulaward Luftsprung ist nur der Anfang
Nach dem Erfolg des Schulawards Luftsprung möchte die Plattform MeineRaumluft.at ihre Arbeit in den Schulen  in Zukunft noch weiter ausbauen. Dabei soll es nicht nur um gesunde Luft, sondern um Gesundheit allgemein gehen, eine verstärkte Zusammenarbeit unter den Schulen soll dadurch gefördert werden.

Die Plattform möchte einen Lern-Lehr-Prozess initialisieren. Das bedeutet „Schüler helfen Schülern“ und „Lehrer helfen Lehrern“. Den Anfang dazu macht die BHAK und BHAS Wien 10, eine der Siegerschule des Schulawards Luftsprung 2014, mit dem Projekt „Fit im Klassenraum“, unterstützt von MeineRaumluft.at.

Gemeinsam werden dabei praktikable und schulalltagstaugliche Vorschläge und Maßnahmen für die zentralen Faktoren Raumluft – Bewegung – Ernährung entwickelt.

Unter anderem erarbeiten Schüler im Rahmen von Maturaprojekten, wie ein Musterklassenraum beschaffen sein soll und ein Musterschulalltag unter Berücksichtigung der oben erwähnten Faktoren aussieht. Daraus entsteht ein Leitfaden für die Hilfe zur Selbsthilfe. Interessierte und in Folge teilnehmende Schulen sollen dann wiederum untereinander ihre Erfahrungen  laufend austauschen.

Die zehn Gewinnerinnen und Gewinner des Schulawards Luftsprung 2014

Nadine Winkler, 12 Jahre, NMS Steinberg – Burgenland 
Melanie Leeb, 18 Jahre, HLW Spittal/Drau – Kärnten 
Alara Mehemtoglu, 11 Jahre, NMB Marc Aurel Tulln – Niederösterreich 
Lisa Mitgutsch, 9 Jahre, VS Klaffer – Oberösterreich 
Pascal Affenzeller, 12 Jahre, NMS 26 Linz – Oberösterreich 
Gruppenarbeit Klasse 3a, NMS 26 Linz – Oberösterreich 
Felix Augustin, 12 Jahre, HS Traiskirchen/Innkreis – Oberösterreich
Liv Schuhmann, 12 Jahre, NMS 2 Deutschlandsberg – Steiermark 
Gruppenarbeit 3BK, BHAK 10 – Wien 
Gruppenarbeit Klasse 8a, Fichtnergasse BG 13 – Wien

Fotocredit
Bild1:APA-Fotograf Thomas Preiss
Bild2: von links nach rechts : Alara Mehmetoglu, Liv Schuhmann und Pascal Affenzeller

Related Stories
Search Posts