wort.spiele 14.-17. Februar 2018

wort.spiele ist ein viertägiges Festival für Jazz und Literatur in vier Währinger Kaffeehäusern – Cafe Schopenhauer, Konzertcafé Schmid Hansl, Harry’s Gitarrekistl und Cafe Stadtbahn.

Werbung
Vier SchriftstellerInnen – Sabine Marx, Harry Kuhner, Jürgen Gerstmayer  und Christian Schreibmüller – lesen, Michaela Rabitsch, Robert Pawlik und Stefan „Pista“ Bartus zeichnen für den Jazz verantwortlich. 
Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:30: Cafe Schopenhauer
1180 Wien, Staudgasse 1
Die Spur der Parasitin
Ein Wien-Krimi & Jazz! Die Wiener Autorin Sabine Marx erzählt in ihrem aktuellen Krimi „Die Spur der Parasitin“ von zwei Freundinnen, die Opfer eines Amoklaufes in der Hauptbücherei wurden und einer Geheimorganisation, die vor 100 Jahren gegründet wurde. Die Story wird von den beiden Währinger Musikern und Komponisten Michaela Rabitsch (Gesang, Trompete, Flügelhorn) und Robert Pawlik (Gitarre) mit ihren Songs in Szene gesetzt. 
Reservierungen unter: 406 32 88 
 
Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:00: Konzertcafe Schmid Hansl
1180 Wien, Schulgasse 31
Horn Men & Guitarists
Harry Kuhner liest aus seinen Jazzpoems über berühmte Bläser und Gitarristen des Jazz und spielt mit dem Michaela Rabitsch & Robert Pawlik Trio deren Standards. 
Harry Kuhner, 1935 in Wien geboren, musste 1939 in die USA emigrieren und ist 1963 nach Österreich zurückgekehrt. Er schrieb unter anderem über 300 Jazzpoems. 
Wir  präsentieren jene, die den großen Bläsern und Gitarristen gewidmet sind, alle im englischen Original, und Großteils auch in der deutschen Übersetzung.
Harry wurde 2014 mit dem Theodor Kramer Preis für Schreiben im Wiederstand und Exil geehrt.
Reservierungen unter: cafe@schmidhansl.wien 
Freitag, 16. Februar 2018, 20:00: Harry’s Gitarrenkistl
1180 Wien, Dittesgasse 3
DA WOLF – a wüde Gschicht
Jazz & Mundartkrimi! Jürgen Gerstmayer aka Doc. G wurde mit einem Faible für Musik, Medizin und Werwölfe geboren. Seine Touren mit verschiedenen Bands führten ihn in die entlegensten Winkel Europas – Wolfsland quasi! 
Um einige transzendente Erfahrungen reicher beschließt Doc.G, eine seiner Geschichten zu erzählen. In seiner Landarztpraxis würde nie jemand vermuten, er sei ein Werwolfjäger. Tarnung ist, neben einem ausreichenden Silbervorrat, seine wichtigste Waffe.
Und die Jazzsongs von Michaela Rabitsch & Robert Pawlik lassen die Wölfe tanzen. 
Reservierungen unter: 890 00 41 oder h.staudenbauer@inode.at
Samstag, 17. Februar 2018, 20:30: Cafe Stadtbahn 
1180 Wien, Gersthofer Straße 47
ménage à trois – XOGT HODA 
„ménage à trois“ – das Autoren,-  Komponisten- und Musikerkollektiv Schreibmüller/ Rabitsch/ Pawlik präsentiert ein Programm aus dem neuen Band XOGT HODA – mit Texten, die aus dem Leben gegriffen sind, sprachkritisch, zupackend, keck – aber auch sensibel und melancholisch – und sehr musikalisch.
Teils liefern sie die Basis für einen Song, teils stehen sie monolithisch für sich allein, teils werden sie von Musik begleitet oder untermalt, dann wieder theatralisch in Szene gesetzt. Der Schwerpunkt liegt aber immer auf der musikalisch- textlichen Interaktion, die Raum lässt für Improvisation. 
Christian Schreibmüller – Lyrik; liest, rapt, slammt aus XOGT HODA 
Michaela Rabitsch – Komposition, Trompete, Flügelhorn 
Robert Pawlik – Komposition, Gitarre 
Reservierungen unter: 479 13 53 oder post@cafestadtbahn.org
Eine Veranstaltung von KULT – Verein für zeitgemäße Kunst und Kultur mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvorstehung Währing. 
EINTRITT FREI! SPENDE ERBETEN!
Foto: Christian Schreibmüller
Related Stories
Werbung

Search Posts