Home > Gesundheit > Rezepte > Spinatknödel

Spinatknödel

Spinatknödel

Kohlenhydrate wurden lange Zeit als Dickmacher verteufelt. Heute weiß man, dass es “gute” und “schlechte” Kohlenhydrate gibt. Mehr als die Hälfte unserer täglichen Lebensmittel sollte aus Kohlenhydraten bestehen.

Reduzieren Sie langsam den Anteil an Süßigkeiten, Weißmehl, weissem Reis, Marmelade, Keksen oder Kuchen. Dafür können Sie in Obst, Gemüsen, Salaten, Vollkorngetreide, Kartoffeln oder Hülsenfrüchten schwelgen.

Instinktiv richtig wählen Kinder kohlenhydratreiche Lebensmittel zu ihren Lieblingsspeisen. Nudeln, Reis mit Paradeissauce, Maissalat oder Erdäpfel werden von den Erwachsenen eher zur Beilage degradiert, denn als Hauptspeise betrachtet. Sie bilden jedoch die Basis unserer Ernährung und sollten vielfältig eingesetzt werden.

Versuchen Sie auch andere Getreidesorten wie z.B. Hirse, Grünkern, Buchweizen, Mais, oder auch Quinoa, Amaranth

Spinatknödel (ca. 15 Stück)

· 380 g Semmelwürfel
· 330 g Blattspinat
· ½ dünne Stange Lauch
· 3 Eier
· 8 EL geriebenen Parmesan
· 8 EL Mehl
· Muskatnuss, Salz, Pfeffer


1. Übergießen Sie die Semmelwürfel in einem Sieb mit Wasser und lassen sie abtropfen.
2. Schneiden Sie die halb-aufgetauten Blattspinat und den Lauch klein.
3. Verkneten Sie alle Zutaten miteinander und formen kleine Knödel.
4. Garen Sie die Knödel ca. 10 min in Salzwasser oder wickeln Sie jedes Knödel in etwas Mikrowellenfolie und garen sie auf 2 Seiten je 3 Minuten auf höchster Stufe.
5. Bestreuen Sie die Knödel mit etwas Parmesan und servieren sie mit Salat, Tomatensauce oder buntem Paprikaragout.

Tipp: Die rohen Knödel können in der Folie eingewickelt auch tiefgefroren werden.


Foto: mythja - shutterstock.com
Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:


WERBUNG