Neverland

Werbung

Familien-Musical vom Feinsten: Heuer steht bei Teatro „Peter Pan – forever young“ auf dem Spielplan. Wir durften einen Blick hinter die Kulissen werfen. Text: Marion Breiter-O‘Donovan

Das diesjährige große Familien-Musical der Theatergruppe teatro um Norberto Bertassi lässt wieder viel Spaß und Schwung erwarten. Im Stadttheater Mödling werden heuer die Feen Einzug halten. Mit „Peter Pan“ hat sich Bertassi ein besonders zauberhaftes Stück ausgesucht. Die Tinkerbell wird von Nina Hafner gespielt, die schon in verschiedenen TV-, Kino- und Studentenfilmen sowie in der ORF-Hauptabendserie „Die Detektive“ vor der Kamera stand. 2014 machte Nina den zweiten Platz beim „Kiddy Contest“.

fratz&co: Wie kam es zu Deinem Wunsch Schauspielerin zu werden?

Nina Hafner: Ich habe schon immer unheimlich gerne getanzt und gesungen. Daher habe ich als kleines Mädchen mit Kinderballett begonnen und habe bis heute damit weiter gemacht. Ballett ist eine tolle Grundlage für alle Tanzarten. Das Schauspielen ist für mich das Größte, weil ich in verschiedene Rollen schlüpfen kann. Die Chance verschiedene Menschen, Charaktere und Stimmungen darzustellen, sich in verschiedene Zeiten und Welten zu begeben, gibt es sonst in keinem anderen Beruf. Ich übe dies seit Jahren bei der „Schaupielakademie Elfriede Ott“ und bei „teatro“ unter Leitung von Norberto Bertassi.

fratz&co: Was war für Dich bisher das Highlight Deiner Auftritte?

Nina Hafner: Jeder Auftritt ist immer auf´s Neue ein oder das Highlight. Nervös ist man sowieso vor jedem Auftritt. Beeindruckt hat mich der professionelle Ablauf beim Gesangswettbewerb „Kiddy Contest“, bei dem ich erstmals alle Facetten und Phasen der Showbranche kennen lernen durfte. Das war sicherlich ein Riesen-Höhepunkt, vor allem weil ich erstmals alleine vor tausenden Zuschauern, die im Saal bzw. hinter den Fernsehgeräten zusahen, singen konnte. Was Film- und Fernsehproduktionen betrifft, hat mir die Rolle der Lilli in der ORF-Serie „Die Detektive“ bisher den größten Spaß gemacht.

Ich war die Jüngste im Team, aber wurde herzlich von den Schauspielern aufgenommen. Meine Filmmutter wurde von Kathi Strasser gespielt und mein Filmopa war Lukas Resetarits – man kann sich vorstellen, wie es da lustig zugegangen ist. Kathi Strasser habe ich so ins Herz geschlossen, dass sie jetzt sogar meine Firmpatin geworden ist.

fratz&co: Bald wirst Du als „Tinkerbell“ in „Peter Pan“, einer Produktion von „teatro“, auf der Bühne stehen. Was reizt Dich an dieser Rolle?

Nina Hafner: Die Rolle der „Tinkerbell“ ist sehr interessant, weil sie wechselhaft ist. „Tinkerbell“ ist lebhaft und lustig aber auch eifersüchtig und gekränkt und will Peter Pan einen Denkzettel verpassen. Die Rolle ist vielseitig und erlaubt es, sich auf der Bühne auszutoben. Wir sind 42 Kinder und Jugendliche auf der Bühne und alle haben eine bedeutende Aufgabe in dem Stück. Es gibt nicht wirklich eine Hauptrolle – außer „Peter Pan“.

So gesehen ist es eine wirkliche Gemeinschaftsproduktion von jungen Darstellern für die gesamte Familie. Wir alle können unsere speziellen Begabungen einbringen und tanzen, singen und schauspielern – und die Kostüme und die Bühnendekoration sind echt super toll – alle Zuseher können sich freuen! Eine wirklich tolle Truppe hat sich um Norberto Bertassi geschart!

fratz&co: Hast Du Vorbilder?

Nina Hafner: Richtige Vorbilder habe ich nicht, weil ich meinen eigenen Weg gehen will. Ich finde aber einige Schauspieler faszinierend, wie Angelina Jolie oder Leonardo DiCaprio. Mittlerweile kann ich meine Begabungen recht gut einschätzen und entdecke da und dort Ähnlichkeiten zu anderen Darstellerinnen. Die beobachte ich schon intensiver. Mich beeindrucken Menschen, die viele verschiedene Begabungen haben und oft kennt man diese gar nicht.

Dann singt ein Schauspieler, den man noch nie singend im Film gesehen hat, plötzlich wie ein Musicalstar und man stellt fest, dass er viele Ausbildungen und zahlreiche Talente aufzuweisen hat.

fratz&co: Was sind Deine Zukunftspläne?

Nina Hafner: Mein Berufswunsch ist nach wie vor Schauspielerin zu werden. Wenn ich dabei singen und tanzen kann, dann würde mich das noch mehr freuen. Zuerst muss ich aber die Matura und dann einen Abschluss in einer Schauspielakademie machen. Ich würde gerne mal an einem großen österreichischen Theater spielen und bei spannenden künstlerischen Filmproduktionen Hauptrollen übernehmen.

Fotos: www.teatro.at, halmen.at