Vom Blog zum Buch

Werbung

Bloggen ist IN und das nicht erst seit gestern. Es gibt Blogs zu allen möglichen und unmöglichen Themen, besonders beliebt allerdings sind seit Beginn Foodblogs. Warum Foodblogs so faszinierend sind, ist schnell erklärt: Menschen wie Sie und ich zeigen in ihren eigenen vier Wänden selbst gezauberte Köstlichkeiten, erfinden neue Gerichte oder machen neugierig auf fremde, landestypische Spezialitäten bzw. interpretieren diese neu. Außerdem gibt es bei den meisten Bloggern unterhaltsame Geschichten zu und rund um ihre Speisen „serviert“, was Lesern das Gefühl gibt, diese immer besser kennenzulernen. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Verlage an die junge Bloggergeneration herantreten und Buchprojekte verwirklichen – die treue Leserschaft wartet meist schon sehnsüchtig auf ein Buch „ihrer/s Bloggers/in“. Hier sehen Sie meine Lieblingsblogger bzw. deren Bucherscheinungen und natürlich auch die Links zu den entsprechenden Blogs. (Lese-)Genuss ist hier garantiert und wer weiß, vielleicht entdecken Sie unter ja auch einen neuen Lieblingsblog?

Text: Isabel Müller

„Zucker, Zimt und Liebe“
(Hölker Verlag, Virigina Horstmann, EUR 24,95) ISBN 978-3-88117-910-2

Virginia Horstmann kennen die meisten nur als Jeanny. Und ähnlich wie ihre bezaubernden Namenskollegin weiß sie ihre Leserschaft jedes Mal aufs Neue zu verzücken: Mit wunderbaren Kuchen, Torten, Cookies, Tartes, Pies und vielem mehr. Alles sieht stets zum Anbeißen lecker aus, ist meist einfach und schnell nachzumachen und hunderprotzentig ein Genuss! Da war es kein Wunder, dass Jeanny irgendwann ihre liebsten Rezepte plus neue Kreationen zusammenpackte und damit ein wunderschön bebildertes Buch füllte. Warum man es haben muss? Weil Jeannys Rezepte Erinnerungen wecken.

An Kindergeburtstag, Weihnachten oder (Sonn)Tage, an denen es besonders leckere Köstlichkeiten gab. Vor allem aber, weil sie uns mit ihrer unkomplizierten Art, ihren lustigen Anekdoten und vor allem natürlich ihren fabelhaften Rezepten ermutigt, einfach jeden Tag zu etwas besonderem zu machen – beispielsweise mit selbstgebackenem Kuchen 🙂 Mehr von Jeanny: http://zuckerzimtundliebe.wordpress.com/

„Grüße aus meiner Küche – Leckere Geschenke selbstgemacht“
(Hölker Verlag, Lisa Nieschlag und Lars Wentrup, EUR 16,95) ISBN 978-3-88117-921-8

Auf http://www.lizandjewels.com/ „treffen“ sich die Freundinnen Liz (Lisa) und Jewels (Julia) regelmäßig, um sich kulinarisch herauszufordern. Es gilt, ein und dasselbe Rezept umzusetzen, danach zu fotografieren und die Ergebnisse zu vergleichen. Lecker sind die Ergebnisse sowieso, aber es ist auch lustig zu sehen, wie unterschiedlich die beiden Bloggerinnen manche Rezepte umsetzen. Kein Wunder, dass schon einige Bücher der beiden den Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben, denn die vorgestellten Gerichte sind immer kreativ und sowohl optisch als auch geschmacklich ein Volltreffer.

Das neueste Werk von Liz & Jewels nennt sich „Grüße aus meiner Küche“ und beinhaltet zahlreiche selbstgemachte Leckereien und Mitbringsel für jeden Geschmack. Außerdem ganz toll: Im Buch gibt´s viele Vorlagen und Verpackungs- sowie Dekotipps! Ob man die hübsch verpackten Köstlichkeiten dann tatsächlich noch herschenkt, das ist die Frage…

„Geschenke aus dem Obstgarten, Selbst gemacht – kreativ verpackt“
(blv, Markus Hummel, EUR 15,50) ISBN 978-3-8354-1221-7

Was Foodblogs betrifft, sind Frauen aktuell noch in der Überzahl. Aber Markus Hummel will das ändern und backt und bloggt deswegen seit 2012 als „Backbube“ (http://www.backbube.com/) über die traumhaftesten Cupcakes, saftigsten Rührkuchen und beeindruckendsten Torten. Ganz toll sind auch seine Specials, wie der „Ice Tea Monday“ oder der „Smoothie Thursday“ mit großartigen, überraschenden Kreationen. Weil der Backbube aber auch Geheimrezepte für Marmeladen, Gelees, Sirup und noch einiges mehr draufhat und seine Fangemeinde stetig wächst, wurde er kürzlich von einem Verlag angeheuert und hat sein erstes Buch veröffentlicht.

Dieses trägt den vielversprechenden Titel „Geschenke aus dem Obstgarten, Selbst gemacht – kreativ verpackt“ und hat beinhaltet neben den schon genannten Gaumenfreuden auch superfruchtige Konfitüren, würzige Chutneys und Salsa sowie ausgefallene Liköre und Essigrezepte. Gerade jetzt im Sommer bzw. dann für den Herbst eine wirklich tolle Inspirationsquelle!

„TORTEN“
(AT Verlag, Linda Lomelino, EUR 25,60) ISBN 978-3-8-03800-715-9

Sie ist süß, sie ist sympathisch und sie kann wahnsinnig gut backen. Die Schwedin Linda Lomelino ist also prädestiniert dafür, als erfolgreiche Bloggerin, Fotografin und Tortenbäckerin ein Buch zu veröffentlichen und hat damit allen eine Freude gemacht, die es lieben, Torten aufwendig und elegant zu verzieren. Trotzdem war es ihr wichtig, dass die Rezepte nicht nur für Profis nachzubacken sind, weshalb sie jedes ihrer präsentierten Kunstwerke wirklich detailliert beschreibt und auch viele Tipps und Tricks gibt. Eine ihrer Spezialitäten ist es auch, bekannten Torten ein völlig neues „Gesicht“ zu geben, oder mit ein paar ausgesuchten Zutaten den Geschmack zu verändern.

Egal ob herrlicher„Nuss-Nougat-Traum“, bunte „Regenbogentorte“ oder „Gefrorenen Käsekuchen ohne Backen“ – was Linda in ihrem Buch präsentiert, schmeckt und begeistert garantiert! Außerdem legt sie auch Wert darauf, Basiswissen zu vermittelt und  zeigt etwa die bekanntesten Spritztechniken oder gibt Anleitungen, wie man mehrstöckige Torten perfekt hinbekommt.  Ihren Blog habe ich übrigens erst durch das Buch, das ich alleine wegen des Covers besitzen wollte, entdeckt und ich kann nur sagen, dass es sich lohnt, alleine wegen der traumhaften (Food)Bilder vorbeizuschauen…
http://call-me-cupcake.blogspot.co.at/

„Annes Kitchen Über 100 geniale englische Rezepte“
(EDITIONS SCHORTGEN, Anne Faber, EUR 36) ISBN 978-2-879-531-885

Dieses Buch ist eine wunderbare Sammlung traumhafter Fotos, innovativer, neu interpretierter Rezepte und echter Geheimtipps für alle London-Fans. Ein Muss für alle, die gutes Essen, inspirierende Geschichten dazu und natürlich England lieben. „Annes Kitchen“ beinhaltet aber keinesfalls gewöhnungsbedürftig anmutende britische Klassiker, die auf Nicht-Engländer manchmal sogar eher abschreckend als animierend wirken. Die Autorin Anne Faber ist nämlich eigentlich aus Luxemburg und kam 2003 zum Studieren nach England. Ihr Blog http://anneskitchen.co.uk/ war anfangs als eine Art kulinarisches Fotoalbum für ihre Freunde gedacht – wer hätte da gedacht, dass Anne einmal ihre eigene Kochsendung bei RTL Luxemburg haben würde?! 🙂

Spätestens aber wenn man eines ihrer innovativen Rezepte wie Käsemakkaroni mit Kürbis, Lammkarree mit Fetakruste und Minzsauce oder Vanilleporridge mit Earl-Grey-Kompott ausprobiert hat, weiß man, warum Anne inzwischen weltweit Fans hat (nicht zu vergessen Getränke wie Glühcider oder Pimms!). Aber auch ihr ganz eigener Stil macht sie sehr sympathisch und zwar sowohl was ihre Outfits, als auch ihre Art zu fotografieren und über ihre Abenteuer in der Küche und in London zu schreiben angeht. „Find out that British can cook!“ – dazu fordert uns Anne fröhlich auf. Und dieser Aufforderung folgt man dank der wunderbar inszenierten und easy nachzumachenden und –backenden Rezepte wirklich nur allzu gerne – well done, Anne!

„Törtchenzeit“
(LUEBBE, Jessi Hesseler und Sonya Kraus,  EUR 15,50) ISBN 978-3-431-03895-8

Es gibt Morgenmenschen und Nachteulen, aber wenn man mich nach meiner liebsten Zeit fragt, rufe ich ab jetzt begeistert: „Törtchenzeit“! Denn all die zauberhaften Backideen in diesem Buch können wirklich jede Tages- und Nachtzeit versüßen, das ist garantiert. Angesagte Cupcakes und Cakepops finden sich hier genauso wie beeindruckende Torten und cremige Toppings. Außerdem noch massenweise Tipps und Tricks, DIY-Anleitungen sowie originelle Ideen für Sweet Tables, die sich für Hochzeiten, Geburtstage, Baby Partys und noch viele Anlässe mehr eignen.

Dieses Buch ist außerdem auch ein super Geschenk für die beste Freudin, die liebste Schwester oder für sich selbst. Und wer nach den reich befüllten Seiten mit klebrigsüßen, gaumenschmeichelnden Kunstwerken und entzückender Deko noch nicht genug Törtchenzeit hatte oder nicht genug kriegen davon kann, der liest einfach ab sofort hier mit: http://toertchenzeit.de/

Related Stories
Search Posts