Freiluftspaß – Outdoor-Spielzeug

Werbung


Das richtige Freiluft-Spielzeug für die ganze Familie zu finden ist angesichts des Überangebots nicht ganz leicht. Es kommt natürlich auf Qualität und Preis an. Die Gerätschaft soll ja noch nach mehreren Monaten heftigen Einsatzes stabil sein und immer wieder aufs Neue Spaß bereiten. Wenn dann auch noch der Preis stimmt – welch Wonne und Freude für alle Beteiligten. Denn: Draußen ist es doch am schönsten …

Qualität für Kinder

Kinder müssen sich viel bewegen und das am besten an der frischen Luft. Damit sich die Kleinen nicht langweilen und ihren Forscher-, Spiel- und Bewegungsdrang voll ausleben können, gibt es diverse Spielzeuge und Spielgeräte für draußen. In den letzten Jahren hat sich aus dem Sektor der Outdoor-Spielzeuge viel getan. Strapazierfähige, umweltschonende und ungiftige Materialien sowie durchdachte Verarbeitung sind die wichtigsten Kriterien für hochwertiges Outdoor-Spielzeug. Zweckmäßigkeit und anhaltender Spielespaß geben weitere Grundvoraussetzungen vor.
Doch wie bei Puppen, Bastelmaterialien und anderem Spielzeug müssen die Eltern auch beim Kauf von Outdoor-Spielzeug bestimmte Dinge berücksichtigen, damit Kinder unbeschwert spielen können. Beachten Sie als Erstes die Altersempfehlungen des Herstellers! Spielzeuge, die ablösbare Kleinteile oder spitze Kanten aufweisen, gehören nicht in die Hände von Kleinkindern.

Drum prüfe, wer…!

Achten Si auf das Zeichen – und greifen Sie zu Spielgeräten, die das GS-Zeichen in Kombination mit dem Logo der Prüfstelle tragen, das Proof-Zeichen des TÜV oder das „Tested Quality“-Zeichen erhalten haben. Diese sind immer gut sichtbar am jeweiligen Spielzeug angebracht. Beachten Sie aber, dass das CE-Zeichen kein Prüfzeichen ist! Es sagt lediglich aus, dass der Hersteller versichert, sich an die in der EU geltenden Normen bei der Herstellung gehalten zu haben – was jedoch nicht von einer unabhängigen Stelle geprüft wurde! Probieren Sie auch bei Vorhandensein des Prüfsiegels das Spielzeug selbst aus und überzeugen Sie sich von seiner Tauglichkeit (z.B. Verankerungsmöglichkeiten)

Spaßfaktor

Fernab der Sicherheit das – aus der Sicht der Kleinsten. Wichtigste: der Spielespaß! Langeweile ist die Killerapplikation eines jeden Spielegerätes. Multifunktionalität ist daher gefragt. Und die selbsterklärende Funktionsweise. Wenn ein Gerät beim ersten Mal „versagt“, hat es beim zweiten Mal beinahe keine Chance mehr. Denken Sie beim Kauf wie Ihr Kind, sprich: Was Ihnen gefällt, muss das Kind noch lange nicht begeistern, und umgekehrt. Pappis Traum vom Helikopterfliegen kann Töchterchens Wunsch nach einer Puppenburg im Freien abträglich sein. Binden Sie daher Ihr Kind schon beim Kauf ein, erklären Sie, worauf es ankommt und lassen Sie es – wenn geht – vor Ort ausprobieren. Dann steht dem Outdoor-Spielespaß wohl nichts mehr im Wege.

Text: Alexander Stein

Foto: GUIDENOP/Shutterstock.com