Kleine und grosse Globetrotter

Werbung

Wenn draußen vor dem Fenster die Schneeflocken vorbeitreiben und die Kids dick vermummt an ihrem Schneemann bauen – dann sind die wunderbaren sommerlichen Stunden am Sandstrand längst eine immer stärker verblassende Erinnerung. Umso mehr lohnt sich schon jetzt der Blick in die auf dem Tisch bereitliegenden Kataloge: Herrliche Sonnenuntergänge locken, machen so richtig Lust auf Sommer, Wärme, Badespaß … Nun ist die richtige Zeit, um sich für die nächste Urlaubsreise zu entscheiden. „Da die Angebote einer Unterbringung in besonders großen Familienzimmern oder in zwei separaten Zimmern begrenzt sind, ist es eben besonders wichtig, so früh wie möglich zu buchen“, sagt Martin Fast von Rewe Austria Touristik.

So manche Familie hierzulande hat ihre schönsten Wochen des Jahres für den kommenden Sommer bereits geplant und festgemacht. „Die Buchungen laufen sehr gut für die Türkei, Ägypten und Italien“, sagt Katharina Übleis.Sie gehört zum Vertriebsteam von FTI (Frosch Touristik) Austria.

Auch bei TUI setzt man verstärkt auf die Destinationen Türkei und Ägypten. Warum gerade das Land am Bosporus so beliebt ist, weiß Marlene Taraska von Thomas Cook Austria zu berichten: „Die Türkei bietet alles, was für einen perfekten Traumurlaub notwendig ist: Sonnenschein das ganze Jahr über, lange Strände und kleine Buchten, klares Wasser und Hotels aller Kategorien.“ Wer nicht nur ausspannen will, kann seinen kulturellen Hunger an vielen historischen Sehenswürdigkeiten stillen. Oder aber man unternimmt Raftingtouren oder Ausflüge in die Bergregionen.

Sonnentag
Nach einer rückläufigen Phase kann auch der direkte westliche Nachbar der Türken bei den Urlaubern endlich aufholen: „Griechenland bietet gegenüber dem Vorjahr gute Preise und möchte mit der typisch griechischen Art wieder bei den Kunden punkten“, sagt Martin Fast. Auch FTI und Neckermann beobachten die steigende Nachfrage – unter anderem nach Reisen auf die Insel Rhodos. „Die mehr als 300 Sonnentage im Jahr sind es nicht allein, die die viertgrößte griechische Insel so attraktiv machen“, sagt Marlene Taraska. Auch die langen Strände sorgen für pures Urlaubsfeeling. Und: „In der Hauptstadt wird Geschichte auf Schritt und Tritt lebendig“, erzählt die Tourismusexpertin weiter. Wenn sie über die größte Insel Kreta berichtet, erscheinen sogleich Postkartenbilder vor dem inneren Auge: „Die Insel hat viel zu bieten – abwechslungsreiche Landschaften mit weiten, grünen Tälern und Wäldern sowie kilometerlange Strände.“ Neben den landschaftlichen Schönheiten macht es auch die Vielfalt an historischen Schätzen kaum möglich, alles in nur einem Urlaub zu entdecken.
 
Verborgene Attraktionen
Ballermann und Party – das vor allem haben viele in den letzten Jahren mit der einstigen Familien-Urlaubsinsel verbunden. 2010 scheint es eine Wiedererstehung zu geben. „Bei Mallorca können wir im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs an Buchungen verzeichnen“, heißt es aus dem Hause Thomas Cook. Schließlich hat die Insel mehr zu bieten als Bars, Kneipen und Discos. Sonne pur, lange Strände und eine verhältnismäßig kurze Flugzeit sind nur einige Argumente, die für Mallorca sprechen. „Besonders die Wasserparks sind immer ein sicherer Tipp für Eltern und deren unternehmungslustigen Nachwuchs“, sagt Expertin Marlene Taraska.
Falls den kleinen Urlaubern trotz Sonne, Strand und Meer die Zeit lang wird. Wenn es um die Mittelmeerregion geht, sieht man bei TUI ein weiteres Urlaubsland wieder auf dem Vormarsch: Die Reise geht für viele nach Tunesien. Dr. Josef Peterleithner, Sprecher des Konzerns, liefert auch gleich die Gründe: „Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie besonders attraktive Familienresorts machen dieses Urlaubsland führend im All-inclusive-Segment“, Der Veranstalter aus Hannover hat einen klaren Trend ausgemacht: „Die Pauschalreisen mit Rundumversorgung stehen vor allem bei Familien hoch im Kurs, weil sie finanzielle Kalkulierbarkeit bieten“, so Dr. Josef Peterleither weiter, und er ergänzt: „Schließlich sind Familien die preissensibelste Urlaubergruppe.“ Mamis und Papis würden verstärkt auf ihr Budget achten. Das hat man auch bei Neckermann Reisen

Weitere Information finden sie im aktuellen fratz&co.




Foto: prokopphoto – shutterstock.com