Heiß und Lecker

Werbung

Was gibt es für Groß und Klein Schöneres als eine gegrillte Köstlichkeit, die über der Glut eines Holzkohlegrills brutzelt? Vor allem wenn zur Abwechslung nicht nur fade Würstchen oder dicke Steaks auf dem Rost landen. Probieren Sie doch einmal Überraschendes und lassen sich durch leckere Rezeptideen – von der Vorspeise bis zum Dessert – zu völlig neuen heißen Kreationen inspirieren. Wir haben für Sie gestöbert und die passenden Bücher gefunden: Claudia Daibers „Grillen und draußen essen“ und Adi Matzeks „Grillgenuss“.

Gleich vorweg: Grillen ist nicht nur die ursprünglichste Form der Zubereitung, sondern auch eine der gesündesten. Nährstoffe werden geschont, Fett wird gespart und sogar ausgebraten.

Heiße Tipps

Stellen Sie den Griller immer an einem windgeschützten Ort auf. Der Rost hat die ideale Temperatur erreicht, wenn er so heiß ist, dass man mit der Hand nicht mehr in die Nähe kommen kann.

Legen Sie kleines Grillgut mind. drei bis vier Stunden vorher ein, großes sogar bis zu einen Tag davor. Tipp: Verwenden Sie nur Öle, die hohen Temperaturen gut standhalten, wie Erdnuss-, Rapsund Olivenöl. Beim Würzen sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Generell gilt: Je bewusster man würzt, desto harmonischer der Geschmack.

Glühendes Vergnügen

Nehmen Sie die Zutaten immer eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank, auch Saucen, damit sich diese auf Zimmertemperatur erwärmen können. Damit die Gäste bei Laune gehalten werden, lassen Sie diese doch ihre Spieße selbst zusammenstecken und stellen dazu Fischwürfel, Garnelen, Fleisch, Tomaten, Paprikaschoten, Champignons und Zwiebeln bereit. Adi Matzek, Grillweltmeister, rät das Grill gut auf Alufolie zu legen, mit der glänzende Seite nach innen. Die matte Seite lässt die Hitze durchdringen und die glänzende Seite respektiert die Hitze wieder zurück.

So kommt es zu kürzeren Garzeiten. Grillen Sie, wenn möglich, sortenrein. Zuerst Würstchen für den ersten Hunger, danach etwas zeitversetzt die Hauptstücke.

Auch einen Themenabend wie ein „Rippchen-Fest“ auszurufen, ist für jeden Grillmeister stressfreier.

Step by Step

Legen Sie das Fleisch nie direkt nach einem Fisch auf den Rost, sonst verändert sich der Geschmack unangenehm. Fleischstücke während des Garens nie mit der Gabel einstechen, besser eine Zange verwenden, so kann kein Fett in die Glut tropfen. Kleine Fleischstücke oder Spieße müssen schnell und möglichst nahe an der Glut gegart werden.

Große hingegen langsamer und in größerem Abstand zur Glut. Adi Matzek rät zu guter Letzt: „Fleisch nach dem Grillen zwei bis vier Minuten in Alufolie gewickelt rasten lassen. Es bleibt dadurch saftiger und weicher.“

Also, los geht’s, jetzt kann gebrutzelt werden, bis sich der Rost biegt.

Gedünstete Pfirsiche

Zutaten für 4 Personen

2 EL Butter Mandelblättchen

4 große Pfirsiche mit weißem Fruchtfleisch

50 g Marzipanrohmasse

2 EL Honig

2 EL SchwarzerJohannisbeerSirup

Zubereitung

Eine Aluform mit der Hälfte der Butter ausstreichen und mit den Mandelblättchen bestreuen.Die Pfirsiche waschen, trocken reiben und halbieren, die Steine entfernen. Die Marzipanrohmasse mit dem Honig und dem Sirup pürieren. Die Pfirsiche in die Aluform legen und mit der Marzipancreme beträufeln.

Die restliche Butter in Flöckchen auf den Früchten verteilen. Die Pfirsiche grillen, bis sie schön weich sind. Man kann sie heiß, aber auch kalt, solo oder mit einer Kugel Eis servieren.

 

 

Hackfleischpflanzerl am Spieß

Zutaten für 12 Fleischpflanzerl

1 EL Semmelbrösel

2 EL zarte Haferflocken

3 EL Milch

3 Frühlingszwiebeln

1/2 Bund glatte Petersilie

1 EL Olivenöl

400 g gemischtes Hackfleisch

1 Ei

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Semmelbrösel mit den Haferflocken in einer Schüssel mischen. Die Milch erwärmen, die Mischung damit übergießen und quellen lassen. Die Frühlingszwiebeln waschen und fein hacken. Die Petersilie waschen und trockenschütteln. Die Blättchen von den Stielen zupfen und fein zerkleinern.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Petersilie und Zwiebeln darin bei schwacher Hitze dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind, dann beiseite stellen. Das Hackfleisch mit dem Ei in eine Schüssel geben. Die Zwiebel-Petersilien-Mischung und die Haferflocken dazugeben. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen und alles gründlich vermengen.

Den Teig in 12 gleiche Teile teilen und diese zu länglichen Klößchen formen. Die Klößchen in einer Form mitnehmen und gut kühlen.

Vor Ort um die Spitzen von vorbereiteten Holzspießen drücken und über der Glut unter ständigem Drehen garen.

Fotos: entnommen aus „Grillen und draußen essen“