Jausen – Hits for Kids

Werbung

Wer Kinder hat, weiß, wie schwierig es ist, die Kleinen mit seinem Menüplan im Alltag zufriedenzustellen: Bei der Essenszubereitung werden alle Höhen und Tiefen des täglichen Ernährungskampfes ausgetragen. Noble Zurückhaltung ist unseren Kids fremd. Wenn ihnen etwas schmeckt, ist es super, wenn nicht, gibt es ein gnadenloses „Das ess ich nicht“. Wenn die Kleinen allmählich in ein außerhäusliches Leben „gleiten“ und man sie für Kindergarten oder Schule mit Jause rüstet, offenbart sich ein Problem: Womit verführt man sie kulinarisch so, dass sie die liebevoll zubereitete Mahlzeit nicht auf die Das-schenk-ich-meinem-Erzfeind-Liste setzen? Petra Heschgl, Lehrerin an der Fachschule für Hauswirtschaft Haslach, hat sich mit dieser Frage befasst: „Damit aufeinen leeren Magen nicht ein leeres Hirn folgt, sollten Vollkornbrot, Obst, Nüsse und ausreichend Flüssigkeit im Vordergrund stehen.“ Petra Heschgl weiß, dass Kinder in der Schule einem enormen Leistungsdruck ausgesetzt sind; der Jausenalltag ist aber alles andere als zufriedenstellend: „Meistens sind die mitgegebenen Lebensmittel zu fett, zu süß, ballaststoffarm und enthalten, wenn überhaupt, nur zugesetzte Vitamine und Mineralstoffe“, so Heschgl. Diese seien bei ausgewogener Ernährung völlig unnötig.

Leistungsstark durch Ernährung

„Kinderkörper ticken anders: Sie befinden sich im Wachstum und benötigen daher qualitativ hochwertige Bausteine zum Aufbau von Körperstrukturen“, so die Expertin. Sie brauchen außerdem gleich viel Wasser wie Erwachsene, da die Nierenfunktion noch nicht voll ausgereift ist und die kindlichen Energiereserven viel schneller erschöpft sind. „Werden die leeren Energiespeicher in der Pause nicht mit einer wertvollen Jause aufgefüllt, kommt es schnell zu Leistungsabfall, Kopfweh und Müdigkeit.“ Optimale Jausen seien Vollkornbrot, Topfenaufstriche, mundgerecht vorbereitetes Obst und Gemüse,ein bis zwei Esslöffel Nüsse, Trockenfrüchte und ausreichend Flüssigkeit: „Kinder sollen mitreden dürfen, wenn es um die Jausenzusammenstellung geht, und bestimmte Vorlieben für Obst und Gemüse sollte man berücksichtigen“, so Heschgl. Jausen sollten zudem natürlich auch lecker aussehen! Ein zermantschtes Brot will keiner essen. Gute Snacks – also gesunde, frische Zutaten, und abwechslungsreicher Geschmack – sind leichter zuzubereiten, als man denkt.

Petra Heschgl, Lehrerin an der Fachschule für Hauswirtschaft Haslach bei Bozen

Wir haben Ernährungswissenschafterin Mag. Rita Kichler, Gesundheitsreferentin im Fonds Gesundes Österreich, gefragt, wie Eltern ihre Sprösslinge in Sachen ausgewogene Ernährung unterstützen können:
fratz&co: Wie kann ich meine Kids dazu überreden, gesunde Lebensmittel nicht von vorneherein abzulehnen?
Mag.Kichler: „Verbote bringen nichts. Dadurch werden die häufig zu viel konsumierten Speisen wie Süßigkeiten oder Pommes Frites nur noch interessanter. Zucker und Fett machen träge, die richtige Jause hält geistig fit. Richtiges Ernährungsverhalten soll möglichst früh vermittelt werden, denn in der Kindheit erworbene Ernährungs- und Verhaltensweisen begleiten uns durchs ganze Leben. Eltern sollten sich auf ihre Vorbildwirkung besinnen, denn wenn Mama und Papa selbst beim dekorativen Obstkorb nicht zugreifen und kein Gemüse essen, wie soll man das dann von den Kindern erwarten
fratz&co: Worauf sollte man bei der Zubereitung der Jause achten?
Mag.Kichler: „Das Augenmerk sollte auf die Ausgewogenheit gelegt werden. Bei optimierter Mischkost ist auch gegen gelegentliche Limonaden, Burger oder einen kleinen Schokoriegel nichts einzuwenden. Das ist alles eine Frage der Menge.
fratz&co: Wie wichtig ist ein Frühstück?
Mag.Kichler: „Das Frühstück als Energielieferant für den Vormittag ist für alle wichtig – also nicht nur für Kindergarten- und Schulkinder, sondern natürlich auch für Erwachsene. Eine Kombination aus Vollkornbrot mit Topfenaufstrich, frischem Obst und Gemüserohkost oder Müsli mit Joghurt und Früchten bietet für Kids und Eltern wertvolle Nährstoffe.
fratz&co: Viele Kinder wollen aber gar nicht frühstücken oder fehlt einfach die Zeit! Was kann man tun?
Mag.Kichler: Dann sollte man die Kinder auch nicht dazu nötigen. Auch ein Glas Milch oder Kakao ist am Morgen ausreichend, falls das zweite Frühstück dann reichlicher gestaltet wird. Geben Sie Ihrem Kind in diesem Fall also ausreichend Pausenverpflegung mit.
fratz&co: Was sollte man den Kindern zu Trinken mitgeben?
Mag.Kichler: Für eine optimale geistige Leistungsfähigkeit ist ausreichendes Trinken von großer Bedeutung. Die besten Durstlöscher sind Wasser oder Mineralwasser, verdünnte Obst- und Gemüsesäfte oder ungesüßte Früchte- und Kräutertees. Bohnenkaffee, schwarzer Tee, Colagetränke und koffeinhaltiger Eistee sind für Kinder nicht geeignet.“
Fotocredit: Fer Gregory/Shutterstock.com

Related Stories
Search Posts