Spargel – Edelgemüse mit Potenzial

Werbung

Seit der Antike ist der Spargel als Heilpflanze bekannt. Griechische Ärzte rühmten Spargel aufgrund seines harntreibenden Effekt, die Römer schätzten die herzstärkende Wirkung und in China nutzte man ihn als Hustenmittel. Spargel wurde früher im Arzneibuch angeführt und musste deshalb in Apotheken immer vorrätig sein.

Botanisch betrachtet gehört Spargel zur Gruppe der Liliengewächse und wird in 3 Farben kultiviert – weiß, violett und grün. Weißer Spargel ist aufgrund des aufwändigeren Anbauprozedere wesentlich teurer. Damit die Sprossen weiß bleiben, müssen sie als Schutz vor dem Sonnenlicht und einer daraus resultierenden Chlorophyllbildung bis zur Ernte mit Erde bedeckt bleiben.

Weißer Spargel mit violetten Köpfen hat bereits etwas Sonnenlicht abbekommen, grüner Spargel wächst in flachen Beeten unter Sonneneinstrahlung heran. Mit der Sorte hat die Farbe des Spargels nichts zu tun: aus ein und derselben Pflanze kann man sowohl Bleichspargel als auch Grünspargel ernten. Die Erntezeit heimischer Sorten beginnt Mitte/Ende April und endet zu Johanni am 24. Juni, wenn es heißt “Kirschen rot, Spargel tot”.

Das edle Gemüse besteht zu fast 95 % aus Wasser, der Rest hat einiges zubieten. Schwefelhältige ätherische Öle und die Aminosäure Asparaginsäure verleihen dem Spargel den typischen Geschmack. Der Eiweiß- und Kohlenhydratanteil beträgt jeweils ca. 2 %. Fett ist nur in Spuren vorhanden. An Vitalstoffen hat Spargel einiges zu bieten. Die köstlichen Stangen versorgen uns mit dem Mangelvitamin Folsäure, Vitamin C, E und ß-Carotin sowie dem Mineralstoff Kalium. Spargel im grünen Gewande enthält wesentlich mehr Vitamine und Mineralstoffe.

Falscher Verdacht in Sachen Gicht
100 g Spargel enthalten nur ca. 25 mg Harnsäure. Kein Grund also, Gichtkranke zur Spargelaskese zu verdammen. So dürfen auch Gichtpatienten mit ruhigem Gewissen im Frühjahr gelegentlich einer ordentlichen Portion Spargel frönen.

In der leider viel zu kurzen Spargelsaison wird allen anderen ein möglichst häufiger Genuss der lichtscheuen Sprossen empfohlen.

Spargel-Erdbeer-Salat

· 500 g grüner Spargel
· 180 g weiße Spargelspitzen im Glas
· 10 Stück Erdbeeren
· 2 Handvoll Salat nach Geschmack
· 3 EL Balsamico-Essig
· 1 TL sehr scharfer Senf
· ½ TL gemahlener Ingwer
· 2 EL Kürbiskernöl
· 1 Prise Zucker
· Salz

1. Waschen und zerpflücken Sie den Salat und richten ihn auf den Tellern an.
2. Halbieren Sie den grünen Spargel und dünsten die Spitzen in etwas Wasser mit 1 EL Essig, 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker ca. 7 min.
3. Breiten Sie abwechselnd weiße und grüne Spargelspitzen auf den Salat.
4. Vierteln Sie die gewaschenen Erdbeeren und verteilen Sie auf dem Spargel.
5. Mischen Sie eine Marinade aus Balsamico, Senf, Ingwer, Kürbiskernöl, Zucker und Salz und gießen diese über den Salat.
6. Dazu passt gut Weißbrot.

Tipp: Dieser Salat eignet sich als leichte Abendmahlzeit für 2 Personen.

Fotocredit: Ingrid Balabanova/Shutterstock.com

Related Stories
Search Posts