Toskanaweckerl

Werbung

Rosmarin hat einen würzig-herben, schwach bitteren, kampferartigen Geschmack. Getrocknete Blätter schmecken schärfer und bitterer als frische.

In der Naturheilkunde aktiviert Gallenfluss und Magensaftproduktion, außerdem fördert es die Fettverdauung, lindert Blähungen und regt Durchblutung und den Appetit an. Sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet, wirkt er ausgleichend auf Kreislauf und Nervensystem. Zur Linderung von Kopfschmerz und Migräne wird er ebenfalls gerne eingesetzt.

Rosmarin wird vor allem in der französischen und italienischen Küche verwendet. Rosmarin-Zweiglein werden zum Kochen in die Speisen geben und vor dem Servieren wieder herausgenommen.

Toskanaweckerl

· 400 g Dinkelvollkornmehl
· 1 Päckchen Trockengerm
· 2 TL Kräutersalz
· 2 EL Olivenöl
· 1 Ei
· 4 zerdrückte Knoblauchzehen
· 4 EL Rosmarin

1. Verkneten Sie alle Zutaten und lassen den Teig 1 h lang gehen.
2. Formen Sie je nach Geschmack verschiedene Weckerl oder Fladen.
Backen Sie diese bei 200 °C ca. 10 min.

Fotocredit: Dan74/Shutterstock.com