„Ich war schon immer anders …“

Unsere Welt wird immer lauter, aber wie fühlt sich das an, wenn man zu viel „wahrnimmt“ –  die Filter nicht funktionieren? Im Film „Graustufen“ gewähren Asperger Autistinnen, sowie Hochsensible einen Blick in ihre Welten.

Werbung

Kommentar einer Userin: „Ich werde nie verstehen, warum nicht in der Schule mehr auf Psyche, Persönlichkeitsentwicklung und Sozialisation geachtet wird. Dann hätten einige Menschen mehr und bessere Chancen….“

Zum Film: „Jeder Mensch nimmt die Welt um sich herum anders wahr. Alles was wir sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken, wird durch unsere Erfahrungen und durch unsere Persönlichkeit geprägt. Doch was passiert mit einem Menschen, wenn er „zu viel“ wahrnimmt, wenn er seine Umwelt nicht bewusst filtern kann?
Asperger Autisten, wie auch Hochsensible haben gemein, dass sie stärker auf Reize reagieren als Normalwahrnehmende; zugleich unterscheiden sie sich insbesondere in der sozialen Interaktion mit anderen Menschen.“ (Kurzbeschreibung auf Youtube)

Film: „Graustufen“ von Johanna Groß

Bild oben: pixabay/Gerd Altmann

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden