Rauchen ist Gift für die Fruchtbarkeit

Werbung

Geben Frauen das Rauchen von Tabak auf, verbessern die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby zu bekommen: Diese steigt um bis zu 40 Prozent!

Das  Rauchen von Tabak kann die Fruchtbarkeit bei Frauen mitunter deutlich  einschränken.
In Langzeitstudien haben Wissenschaftler herausgefunden, dass bei Raucherinnen die Chance auf eine Schwangerschaft im Vergleiche zu Nichtraucherinnen merklich gesenkt ist. Dies gilt sowohl für die natürliche Befruchtung als auch die im Reagenzglas.

Wird eine rauchende Frau schwanger, kann die regelmäßige Nikotinaufnahme in den ersten Tagen nach der Befruchtung schon zu einer nachhaltigen Schädigung des Ungeborenen führen. Dies betrifft unter anderem die Zellen, die später für die Produktion von Eizellen oder Spermien zuständig sind.
Weiters muss auch die Quote der Tot- und Fehlgeburten in die Betrachtung mit einbezogen werden.

Während Nichtraucherinnen in rund 15 Prozent der Fälle ihr Baby verlieren können, ist die Wahrscheinlichkeit bei Raucherinnen um circa fünf Prozent höher. Paare mit unerfülltem Kinderwunsch sollten sich deshalb wirklich überlegen, das Rauchen aufzugeben.

Fühlen Sie sich besser!
Zudem ist der Rauch von Tabakwaren natürlich für den späteren Säugling das reinste Gift. Vielen Rauchern fällt es nach der Geburt des eigenen Kindes schwer, das Rauchen dann plötzlich aufzugeben  oder nur noch auf dem Balkon zu rauchen.

Allerdings ist der Gestank des kalten Rauches auch alles andere als angenehm fürs Baby.
Studien haben nicht nur bewiesen, dass die Fruchtbarkeit durch das Aufgeben des Rauchens verbessert werden kann.

Insgesamt werden Sie Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit verbessern. So sind Sie fit für den Nachwuchs, mit dem Sie dann nach Herzenslust ohne Atemnot oder Herzbeschwerden herumtollen können.

Text: Stefan Trockel
Fotos: milan2099/Shutterstock.com