Mit Kind und Kegel

Werbung

Herbstzeit ist Ausflugszeit. Die Sonne knallt nicht mehr erbarmungslos vom Himmel und die Bäume werden bunt. Und natürlich wollen alle mitkommen: da sind Organisation und großzügige Platzverhältnisse das Gebot der Stunde. Text: Susanne Baust

Familienkutschen sollten wie Luftballons funktionieren: von außen betrachtet klein und handlich, aber bei Bedarf aufblasbar bis auf das Vielfache ihres normalen Fassungsvermögens. Zum Beispiel bei einem simplen Wochenendausflug: das jüngste Familienmitglied ist vielleicht gerade mal ein paar Monate alt und braucht nicht nur ein eigenes Transportmittel (besonders geeignet sind da die Autositze von Maxi Cosi, die man mit einem Griff aus dem Auto nehmen, auf ein zusammenklappbares Gestell mit drei Rädern aufklippen und damit losfahren kann) sondern auch noch jede Menge Ausrüstungsgegenstände, Nahrung und Wechselkleidung. Die Großeltern sind natürlich absolut verliebt in das Baby und wollen am Wochenende unbedingt mit dabei sein – am Besten alle vier. Oder es sind auch noch Geschwister vorhanden – da kann es auch im Alltag ganz schön eng werden.

Dankenswerterweise hat die Fahrzeugindustrie vor ein paar Jahren für solche Fälle das „5+2“- System aus dem Hut gezaubert: ein leicht verlängerter Radstand und eine versenkbare 3. Reihe im Kofferraum machen aus einem Minivan im Handumdrehen einen Kleinbus. Der Nachteil bisher: meist waren diese Sitze unbequem und eng, und eine längere Fahrt auf ihnen höchstens für Kinder lustig. Doch das hat sich nun gründlich geändert: im neuen Prius plus beispielsweise sind auch die Einzelsitze in der dritten Reihe nicht nur vollwertig, sondern auch noch mit bequemer Kopfund Kniefreiheit ausgestattet, was sich aus einem entsprechenden Längen- und Höhenwachstum im Vergleich zum normalen Prius ergibt. 7-sitzig konfiguriert beträgt dann der Kofferraum immer noch rund 200l, 5-sitzig 505l. Doch damit noch nicht genug an „plus“: der Prius + ist das erste Fahrzeug in diesem Segment mit einem Vollhybrid-Antrieb.

Das heißt: ein Elektromotor unterstützt den 1,8l VVT-Benziner mit 82PS und senkt damit den Verbrauch auf 4,1l im Schnitt und die Emissionswerte auf 86g/km, das sind absolute Bestwerte (wirtschaftlich, aber auch ökologisch) in der Klasse. Der Prius plus ist seit Sommer auf dem Markt und kostet ab € 31.500,–.

Wer noch flexibler unterwegs sein möchte, ist mit dem neuen Opel Zafira Tourer besonders gut beraten. In diesem Fahrzeug sind nicht nur die 3. UND die 2. Sitzreihe versenkbar, sondern die drei Einzelsitze hinter Fahrer und Beifahrer können zusätzlich vertikal um 28 cm und horizontal um 5cm verschoben werden. In diesem Fall entstehen aus dem Mittelsitz zwei bequeme Armlehnen und die Außensitze gewinnen je einige Zentimeter an Raum auf den Seiten hinzu – Loungegefühl pur. Und wer im Urlaub auch auf zwei Rädern mobil sein möchte, kann das mit dem Opel Zafira ebenfalls bewerkstelligen.

Man klappt einfach das abschließbare FlexFix-Fahrradträger-System auf und kann dort bis zu vier Rädern oder zwei E-Bikes montieren. Das kommt dann auch schon wirklich ganz nahe an die Idee mit dem Luftballon heran. Den Opel Zafira Tourer gibt es derzeit übrigens zum Jubiläums-Sonderpreis ab € 22.090.-.

Fotos: Hersteller

Related Stories
Search Posts