Salzburger Almsommer

Saftige Wiesen, herrliche Ruhe und imposantes Gipfelpanorama – auf mehr als 1.800 Almen wird die Tradition der landwirtschaftlichen Nutzung im Gebirge weitergetragen. Hier oben laden mehr als 550 Hütten zur gemütlichen Einkehr ein.

Werbung

Die Almen des SalzburgerLandes gelten bis weit über die Landesgrenzen hinaus als wahre Logenplätze. Inmitten ursprünglicher Natur gelegen, sind sie der ideale Ort, um die Hektik des Alltags für einen Moment zu vergessen und neue Kraft zu tanken.

Mit der richtigen Ausrüstung im Gepäck kann das Abenteuer Almsommer beginnen.
Meist startet die Wanderung etwas oberhalb eines idyllischen Dorfes. Dann geht es über gut befestigte Wege hinauf auf den Berg. Vorbei an Lärchenwäldern und Moosflecken, begleitet vom sanften Läuten der Kuhglocken und dem beruhigenden Plätschern eines Gebirgsbaches.
Am Wegrand gibt es viel zu entdecken.

Auch für Kinder wird die gemeinsame Wanderung zum spannenden Abenteuer. Wo sonst können sie so ausgelassen toben und die Natur erforschen? Und die Erinnerung an Tannenzapfenweitwurf und Kuhfleckenzählen währt ewig.

Erlebnispark Natur

Kinder sehen die Welt mit anderen Augen. Einfach nur drauflos zu wandern, ist trotzdem meist nicht genug. Um die Wanderlust zu wecken, gibt es auch viele Möglichkeiten.

Zunächst sollte bei der Planung darauf geachtet werden, dass der Weg weder zu steil noch zu lange ist. Kleine Abenteuer am Wegrand sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt.
Wer findet den schönsten Stein? Wer kennt das beste Wanderlied? Schritt für Schritt geht es hinauf zur Alm, wo schon besondere Highlights auf große und kleine Entdecker warten:

  • Kulinarische Schmankerl aus der heimischen Küche: Ob Kasnocken oder Brettljause, Kaiserschmarrn oder Pofesen – auf der Almhütte warten viele kulinarische Köstlichkeiten.
  • Streichelzoo: Kinder lieben Tiere. Auf den Kinderalmen warten Schaf, Ziege und Co. darauf, gestreichelt zu werden.
  • Spielgeräte aus Naturmaterialien: Ein Wurzelstock als Klettergerüst, die Wippe aus Baumstämmen. Am Spielplatz auf der Alm dürfen sich die Kleinen nach Herzenslust austoben.
  • Kinder-Erlebnispfad: Am Berg gibt es allerlei Wissenswertes und Interessantes über Flora und Fauna zu erfahren. Beim Erlebnispfad erforschen Kinder diese bunte Welt mit allen Sinnen.

Wer sich den mit Kindern manchmal mühseligen Aufstieg ersparen will, der nützt am besten die Angebote der Salzburger Sommerbahnen.
Die bringen große und kleine Gäste schnell und bequem hinauf zu den tollsten Almerlebnissen.
www.erlebnisberge.com

Sehnsucht nach der Almhütte

Wer wandert, muss sich auch stärken. Also, entweder die Jause im Rucksack verstauen und immer griffbereit haben oder doch lieber die kulinarischen Schmankerln auf einer der 550 Almhütten verkosten.

Früher diente die Alm dem Senner und der Sennerin als Unterkunft, wenn im Sommer das Vieh auf der Alm gehütet wurde. Über Generationen wurden zwischen Melkstand, Stall und Rauchkuchl rahmige Butter und köstlicher Käse hergestellt.

Viele Almen sind bis heute erhalten und versorgen nun Wanderer mit Speis und Trank. Ein herrliches Speckbrot, ein Glas kühle Buttermilch und danach ein süßer Bauernkrapfen, frisch aus der Pfanne. Wenn der Hüttenwirt dann noch die Ziehharmonika auspackt, ist die Idylle perfekt.

171 zertifizierte Almsommerhütten im SalzburgerLand besitzen das Almsommer-Zertifikat. Dies garantiert ein ursprüngliches Almerlebnis mit vielen Besonderheiten, die ein Garant für einen gelungenen Almausflug sind.

Unvergleichbare Bilder hinterlassen bleibende Eindrücke im Kopf: ein Bergsee, in dem sich schroffe Felsgipfel spiegeln oder das ehrliche Gesicht des Senners, wenn er seine Almgeschichten erzählt. Diese besonderen Glücksmomente machen den Almurlaub so unverwechselbar.

Ein großes Fest – Landesalmsommereröffnung 2016

Am 19. Juni 2016 wird der Almsommer feierlich unter dem Motto „Von Wiesenblumen, Almkräutern & Hüttengeheimnissen“ eröffnet. Heuer gibt sich die Region Salzburger Lungau die Ehre und begrüßt die wohl schönste Zeit auf der Alm mit einer offiziellen Eröffnungsfeier und mit stimmungsvollen Wanderungen zu den Almsommer-Almen im Riedingtal.

Die offizielle Eröffnungsfeier findet beim Naturparkhaus Riedingtal ab 11:00 Uhr statt. Darüber hinaus gibt es auf den Almen im Riedingtal ein spezielles Angebot zum Start in den Salzburger Almsommer.

Von Wiesenblumen, Almkräutern & Hüttengeheimnissen

Der Salzburger Lungau hat sich zum offiziellen Auftakt des Almsommers unter dem Motto „Von Wiesenblumen, Almkräutern und Hüttengeheimnissen“ einige Besonderheiten einfallen lassen.

Beim Wandern von Alm zu Alm entdecken Sie den Lungauer Almsommer von seiner schmackhaftesten Seite, denn überall laden die Senner und Almwirte mit hausgemachten Köstlichkeiten zum Verweilen ein.

Bei einer zünftigen Jause und musikalischer Umrahmung kann man Einblick in so manches Hüttengeheimnis gewinnen und das herrliche Panorama in vollen Zügen genießen. Ein Tälerbus tourt ebenfalls von Hütte zu Hütte, damit wirklich jeder bei diesem großen Fest dabei sein kann!

Salzburger Almenweg

Und noch ein besonderes Jubiläum wird heuer im Salzburger Almsommer begangen: der Salzburger Almenweg feiert sein 10-jähriges Bestehen.

Der Rundwanderweg führt einmal quer durch den Salzburger Pongau mit seinen bekannten Ferienregionen wie z.B. der Salzburger Sportwelt, dem Tennengebirge, dem Großarltal, dem Gasteinertal, der Ferienregion Hochkönig, der Salzburger Sonnenterrasse und Obertauern.

25 Orte gibt es im Salzburger Pongau und sie alle sind Talorte des Salzburger Almenwegs. Ausgangspunkt der 1. Etappe ist die ÖBB Haltestelle in Bischofshofen.
Prinzipiell können Wanderer aber von überall in den 350 Kilometer langen Weitwanderweg einsteigen, allerorts aber auch wieder ins Tal absteigen.

120 Almhütten liegen auf dem Weg und genau dort wird eingekehrt und übernachtet.
Wanderer können, müssen aber nicht, zurück ins Tal.

Wer sich nach einer längeren Auszeit vom Alltag sehnt, der bleibt einfach oben: In dieser sommerlichen Welt der Almen mit ihren Menschen, Tieren und Geschichten.

Die Etappen sind so abwechslungsreich wie unterschiedlich im Schwierigkeitsgrad und verlaufen zu 90 Prozent auf über 1.000 Meter Seehöhe. Viele von ihnen eignen sich für Familien mit Kindern ebenso wie für Einsteiger.
Andere wiederum bleiben erfahrenen Bergfexen und Gipfelstürmern vorbehalten.

In jedem Fall ist der Salzburger Almenweg ein Weg für alle, die es in die Berge zieht.


 

Mit der ganzen Familie auf den „Spuren des blauen Enzians“

Der Salzburger Almenweg ist bestens markiert: Die blaue Blüte des Enzians weist den Weg über die Berge. Ein besonderer Anreiz, vor allem für Kinder, ist das Sammeln von Wanderstempeln.
Die „Bronzene Wandernadel“ wird bereits ab einer Etappe verliehen. Den Stempelpass gibt es in allen Tourismusverbänden der Talorte.

Zu den besonders familienfreundlichen Etappen zählen unter anderem die Etappe Nr. 27 zur Moosalm in Filzmoos samt Streichelzoo und Kinderspielplatz.

Für noch mehr Abwechslung für die ganze Familie sorgen unterhaltsame Themenwege wie der Weg „Alles Alm“ in Obertauern, „Flori’s Erlebnispfad“ in Flachau oder die beiden Erlebnisberge „Geisterberg“ in St. Johann-Alpendorf und „Wagraini’s Grafenberg“ in Wagrain.
www.salzburger-almenweg.at

Krimmler Wasserfälle

Und noch ein Ausflugs- und Wanderziel wollen wir Ihnen ans Herz legen – die Krimmler Wasserfälle. Immerhin gehören sie zu den Top-Sehenswürdigkeiten im Salzburgerland.

Schon von Weitem hört man das Tosen der gewaltigen Wassermassen, die über die Krimmler Wasserfälle ins Tal stürzen.  Ein eindrucksvolles Naturschauspiel – nicht umsonst ziehen die größten Wasserfälle Europas jährlich gut 350.000 Besucher an.

Bereits vor über 100 Jahren wurde der in der Zwischenzeit ausgebaute 4 km lange Wasserfallwegangelegt. Bis zum unteren Wasserfall sind es nur gut zehn Gehminuten, dort sind naturgemäß auch die meisten Besucher anzutreffen.

Von dort führt der Weg hinauf bis  zum obersten Wasserfall  – Gehzeit etwas über eine Stunde. Und je weiter man nach oben kommt, desto ruhiger wird es, was die Wanderer betrifft.
Was bleibt, ist das Rauschen der Wassermassen.

An den Aussichtspunkten und Kanzeln wird der Wasserfall zum Greifen nah. Es ist spannend und fast ein wenig gruselig, die Kraft der Elemente so hautnah zu erleben.

Oben angekommen weitet sich in fast unwirklicher landschaftlicher Schönheit das Krimmler Achental.
Je weiter man der dem Wasserverlauf in entgegengesetzter Richtung folgt, desto unwirklicher scheint es, dass dieses friedliche, über Steine plätschernde Wasser nur wenig später mit solcher Macht und Kraft ins Tal tosen kann.
www.wasserfaelle-krimml.at  

Familienhotels und Angebote

Nach den abwechslungsreichen Tagen und eindrucksvollen Erlebnissen inmitten der Salzburger Bergwelt, tut es gut einen erholsamen Rückzugsort zu haben.

Da können wir Ihnen die Familienspezialisten der Family SalzburgerLand Hotels empfehlen. Schauen Sie sich doch am besten gleich die Angebote an und fordern Sie Ihr persönliches Urlaubspackage an.
www.urlaub.salzburgerland.com/de/familienurlaub

Fotos: SalzburgerLand

Related Stories
Werbung

Search Posts