Gratinierte Zucchini

Werbung
Gratinierte Zucchini

1 große Zucchini
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
1-2 EL Brösel
3 EL Parmesan
1 EL Olivenöl
1 unbehandelte Zitrone
1 EL italienische Kräuter

Schneiden Sie Knoblauch, Zwiebel und die Kräuter sehr fein.
Reiben Sie die Schale der Zitrone ab und mischen den ausgepressten Saft unter die Kräutermischung.
Mischen Sie die Brösel, den Parmesan und das Olivenöl unter.
Halbieren Sie die Zucchini oder schneiden Sie in dicke Scheiben und bestreichen Sie mit der vorbereiteten Paste.
Setzen Sie das Gemüse in einer Grillschale auf den heißen Grillrost oder lassen sie ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C überbacken.

TIPP: Passt herrlich auf einen bunten Grillteller!

Zucchini – kleiner Gurkenkürbis
Der Name Zucchini ist die Verkleinerungsform des italienischen „Zucca“ (Kürbis) und bedeutet „Kleinkürbis“, wobei Zucchini eigentlich die Mehrzahl ist. Die Einzahl „Zucchina“ wird im deutschsprachigen Raum kaum verwendet.

Von Juni bis Oktober kommen die Früchte aus dem heimischem Freilandanbau. Das restliche Jahr sind Zucchini als Importware aus Italien und Spanien ganzjährig erhältlich!

Zucchini sind fleischige Beerenfrüchte einer rasch wachsenden, kurzstämmigen und anspruchslosen Pflanze. Sie braucht nur geringe Wärme, ist aber sehr frostempfindlich. Während des Sommers tragen Zucchinipflanzen reichlich Früchte.

Dieses, der Gurke ähnliche Gemüse, ist konkurrenzlos vielseitig und anpassungsfähig, was die große Vielfalt an Rezepten beweist.

Roh genossen leicht nussartiger, ansonst eher neutral. Je kleiner und frischer, desto zarter der Geschmack. Große Exemplare sind schwammig und schmecken nicht mehr so gut.

Zucchini sind ein kalorienarmes Gemüse und somit für die leichte Sommerküche wunderbar geeignet. Sie sind ein guter Lieferant für die Mineralstoffe Kalzium, Eisen sowie der Vitamine A und C. Außerdem sind sie leicht verdaulich und gut bekömmlich und werden schon in der Babyküche gerne eingesetzt.

Im Gemüsefach des Kühlschrankes 2-3 Wochen haltbar. Nicht gemeinsam mit Tomaten oder Obst lagern – sie produzieren Äthylen, dadurch werden Zucchini weich und fleckig.

Fotocredit: Oksana Mizina/Shutterstock.com