Herbstsalat

Werbung

Linolsäure kann vom menschlichen Organismus nicht selbst hergestellt werden, sondern muss, da sie unverzichtbar ist, mit der Nahrung aufgenommen werden. Nicht umsonst hat die Natur Muttermilch mit einem Linolsäuregehalt von etwa 10% ausgestattet.

Kürbiskernöl ist für Vitamin- und Hormonbildung unentbehrlich, aktiviert den Leberstoffwechsel, wirkt cholesterinsenkend, stärkt die Immunkräfte und hat sich bei Leber- und Gallenblasenleiden bewährt.

Was die Volksmedizin seit langem weiß, ist mittlerweile auch wissenschaftlich anerkannt, und durch viele Versuchsreihen belegt.
Kürbiskerne und die daraus gewonnenen Präparate und Öle beugen (gutartigen) Prostatavergrösserungen vor und helfen sogar, sie zumindest im Anfangsstadium wesentlich zu bessern.

Neben einem hohen Vitamin E-Gehalt weist das Kernöl auch viel Selen auf. Selen gilt als entzündungs- und krebshemmend. Ansonsten ist Selen wichtig für Herz und Kreislauf, Immunsystem, Konzentrationsfähigkeit und Heilungsprozesse.

Die enthaltenen B-Vitamine sind in ihrer Gesamtheit Balsam für die Nerven. Sie unterstützen die Verdauungs- und Muskeltätigkeiten, machen die Haut schön, die Haare gesund und stärken die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Dieser Vitamin- und Mineralstoffcocktail wirkt segensreich auf Blase und Prostata.

Herbstsalat (1 Portion)

· 1 gute Handvoll Blattsalat
· 1 kleine Karotte
· ½ Mandarine
· 2 TL gehackte Kürbiskerne
· 1 EL Kürbiskernöl
· 1 TL Dijonsenf
· 1 EL Essig
· 1 EL Wasser
· Kräutersalz

1. Waschen Sie den Blattsalat und schneiden ihn in mundgerechte Stücke.
2. Raspeln Sie die Karotte direkt darüber
3. Schälen Sie die Mandarine und verteilen die Spalten auf dem Salat.
4. Streuen Sie die Kerne und das Kräutersalz darüber.

Mischen Sie die restlichen Zutaten gut und gießen das Dressing kurz vor dem Servieren über den Salat.

Fotocredit: Magrig/Shutterstock.com