Kiwi – Pancakes

Werbung

Etwa 1960 begannen die neuseeländischen Produzenten die Früchte weltweit zu vermarkten. Wegen ihrer pelzigen Ähnlichkeit zu dem populären Vogel Kiwi bezeichnete man sie mit gleichem Namen.

Erst Anfang der 80er Jahre begann der weltweite Kiwi-Boom. Mittlerweile gibt es verschiedene Variationen: Sie sind grün oder goldgelb, mit haariger oder glatter Schale und unterschiedlichen Geschmacksnoten. Die goldene Kiwi, deren Aroma an eine Mischung aus Melone, Pfirsich, Honig und Zitrusfrüchten erinnert, hat sogar eine essbare Schale. Die klassische Kiwi namens Hayward ist aber immer noch der Renner. Mit 95 Prozent dominiert sie Anbau und Vermarktung.

Die Kiwifrucht hat nicht nur einen vorzüglichen Geschmack und dekorative Farbe – die Natur hat sie mit lebensnotwendigen Nährstoffen vollgestopft: Sie ist doppelt so reich an Vitamin C wie eine Orange, d.h. mit einer einzigen Frucht lässt sich der Tagesbedarf an Vitamin C decken. Vitamin C hat einen günstigen Einfluss auf die Heilung von kleinen Wunden und stärkt die natürliche Widerstandskraft. Weiterhin hat die Kiwi einen hohen Gehalt an Kalium und anderen Mineralien sowie an Ballaststoffen.

Reife Kiwis geben auf leichten Druck nach. Überreife Kiwis riechen intensiv und nicht besonders angenehm und sind meist leicht runzelig.

Kiwis können bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Unreife Kiwis reifen besonders gut neben Äpfeln bei Zimmertemperatur nach.

Die Kiwifrucht enthält ein Enzym, das in Verbindung mit Eiweiß bitter schmeckt. Auch Gelatine wird nicht fest.

Kiwi-Palatschinken

für die Palatschinken:

• 3 Eier
• 200 ml Milch, 200 ml Wasser
• ½ Teelöffel Salz
• 150 g Mehl
• 1 Bund Schnittlauch
• 1 EL Öl

für die Füllung:

• 6 Kiwis
• 1 gelbe und 1 rote Paprikaschote
• ½ Bund Frühlingszwiebel
• 1 EL Sojasoße
• Salz, Pfeffer
• Currypulver

1. Aus Eiern, Milch, Wasser und Salz einen glatten Teig rühren.
2. Den Schnittlauch fein schneiden und in den Teig rühren. Vier Palatschinken nach einander in heißem Öl backen, zur Seite legen und warm halten.
3. Die Paprikaschoten in kleine Streifen, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
4. Das Gemüse in etwas Öl kurz anbraten und mit Sojasoße, Salz, Pfeffer und Currypulver abschmecken.
5. Die Kiwis schälen, halbieren und in Scheiben schneiden, zum Gemüse mischen und auf die Palatschinken verteilen.
6. Die Palatschinken zusammenfalten und gleich servieren.

Foto: Peredniankina – shutterstock.com

Related Stories
Werbung

Search Posts