Maronikroketten

Werbung

Frische Kastanien sind im Herbst bzw. im Winter erhältlich. Esskastanien sollten schwer und fest, die Schale glatt und glänzend sein. Weiche, leichte Früchte mit verschrumpelten Schalen sind nicht mehr frisch.

Bei der Zubereitung der Kastanien sollte neben der Schale auch die bitter schmeckende, braune Haut entfernt werden. Dies geht einfach, indem man die abgerundeten Enden der Kastanien zunächst kreuzweise einschneidet und sie dann im Ofen röstet oder im Wasser kocht, damit die Schalen aufplatzen.

Ganze, geschälte Esskastanien werden aber auch gekocht, gedämpft und geschmort verwendet. Sie schmecken in Suppen, als Füllung und im Salat. Außerdem werden sie in Sirup eingelegt oder zu Marmelade und Püree verarbeitet.

Pürierte Maroni dienen als Zutat zu Eis, Pudding, Kuchenfüllungen, Crèmes, Pasteten und Desserts. In vielen Ländern werden die Esskastanien besonders zur Weihnachtszeit als traditionelle Beilage zu Wild, und Geflügel serviert. In Italien und Frankreich reicht man Sie anstelle von anderen Gemüsebeilagen oder Kartoffeln.

Maronikroketten

· 50 dag tiefgekühltes Kastanienpüree
· 1 EL weiche Butter
· 2 Eier
· abgeriebene Schale von 1 Orange und 1 Zitrone
· ca. 1/8 l Orangensaft
· 2 Päckchen Vanillezucker
· 8 dag Semmelbrösel
· zusätzliche Semmelbrösel zum Wenden
· Öl zum Herausbacken

1. Aufgetautes Kastanienpüree mit Butter, Zucker, Orangensaft, Fruchtschalen, 1 Ei und den Semmelbröseln vermengen.
2. Kroketten oder Kugeln formen, in das verquirlte 2. Ei tauchen und in Bröseln wenden.
3. Im heißem Öl herausbacken und abtropfen lassen. Mit etwas Zucker bestreuen.

Passt heiß oder kalt gut zur Tee- oder Punschjause!

Fotocredit: janosmarton/Shutterstock.com

Related Stories
Search Posts