Wehwehchen

Werbung

Der vierjährige Bastian wirkt seit gestern recht blass. Sein Appetit ist mäßig, seine Stimme auffallend näselnd. Es sieht so aus, als ob er einen Schnupfen bekäme, doch der kommt nicht so recht in Gang. Auf einen leichten Fingerdruck auf seinen rechten vorderen Ohrknorpel reagiert er unwillig und verzieht schmerzvoll sein Gesicht. Die linke Seite tut nicht weh.

Bastian hat schon einige Ohrentzündungen hinter sich, die immer nach einem Schnupfen auftraten, ihm starke Schmerzen und seinen Eltern schlaflose Nächte bescherten. Alles deutet darauf hin, dass sich wieder eine Mittelohrentzündung anbahnt. Doch Bastians Mutter Betty weiß mittlerweile, wie sie durch eine rechtzeitige Selbstbehandlung das Schlimmste verhindern kann.

Ein Zwiebelsäckchen auf dem rechten Ohr lindert die zunehmenden Schmerzen. Außerdem bekommt Fabian einige Tropfen Kochsalzlösung, die er aus der Hand aufschnupft. Der Schnupfen kommt zum Fließen, die Gefahr einer Mittelohrentzündung ist gebannt. Holunder-Lindenblüten-Tee begleitet das problemlose Abklingen der Schupfen-Nase. Wie Betty haben viele Mütter und Väter heute den Wunsch, einfache Beschwerden ihrer Kinder mit natürlichen Mitteln selbst zu behandeln.

Leider wissen die meisten aber nur noch wenig über die wertvollen Schätze der Natur und ihre zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten. FRATZ&CO verschafft Ihnen im Folgenden einen Überblick.

A … wie Augenerkrankung

Augenentzündungen sind nicht immer harmlos. Bei Verdacht auf Bindehautentzündung (Symptome: Das Auge brennt, tränt, ist gerötet und oft verklebt; erhöhte Lichtempfindlichkeit, Juckreiz) sollten Sie deshalb prinzipiell den Arzt zu Rate ziehen.

Kompresse mit Augentrost-Tee
Hilft bei geröteten und gereizten Augen. Auch innerlich angewendet kann Augentrost- Tee die Heilung unterstützen.  1–2 TL getrocknetes Augentrostkraut mit 1/4 l kaltem Wasser übergießen, den Tee zum Sieden bringen, zwei Minuten zugedeckt ziehen lassen. Einige Kristalle Kochsalz in den abgeseihten Tee rühren, abkühlen, bis er handwarm ist. Für jedes Auge je ein kleines, weiches Baumwolltuch im frischen Tee tränken und das Auge ein- bis dreimal täglich sanft von außen nach innen reinigen.

Homöopathische Augentropfen
Euphrasia (z. B. von Weleda oder Wala).

B … wie Bauchschmerzen

Wärme tut bei Bauchschmerzen fast immer gut. Dazu eignen sich die gute alte Wärmflasche oder ein angewärmtes Kirschkernsäckchen. Wenn die Schmerzen ungewöhnlich stark und krampfartig sind, vor allem im rechten Unterbauch auftreten und Ihr Kind vielleicht sogar zusätzlich erbricht, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. (Verdacht auf Blinddarmentzündung!)

Feucht-heiße Bauchauflage
Gegen Blähungen, Verstopfung, Dreimonatskoliken, Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Menstruationsschmerzen … Hilft nicht bei Verdacht auf Blinddarmentzündung, Durchfallerkrankungen mit Fieber. Sie brauchen: Kamillentee, Innentuch, Außentuch aus Wolle (z. B. Wollschal), ein Frottiertuch zum Auswringen, Wärmeflasche, Befestigungsmaterial, Wasserschüssel. Breiten Sie das Außentuch im Bett auf Höhe des unteren Rückens aus und wärmen Sie Bettdecke und Wickeltuch mit der Wärmflasche vor. Das Kind legt sich dann mit dem Rücken auf das Tuch.

Legen Sie das Frottiertuch über die Wasserschüssel und das von beiden Seiten eingerollte Innentuch darauf. Übergießen Sie das Innentuch mit dem kochend heißen Kamillentee und winden Sie dann beide Tücher ineinandergerollt kräftig aus. Nehmen Sie am Krankenbett das heiße Innentuch aus dem Auswringtuch. Testen Sie an der Innenseite Ihres Handgelenkes, ob die Wärme erträglich ist. Legen Sie das ausgebreitete heiße Innentuch vorsichtig auf den Bauch Ihres Kindes, schlagen Sie das Außentuch darüber und befestigen Sie es. Die Wärmeflasche legen Sie nach Wunsch auf den Bauch oder an die Füße. Decken Sie Ihr Kind bis über die Schultern warm zu. Dauer: solange die Auflage als warm empfunden wird.

Anis-Fenchel-Kümmel-Tee
Stoßen Sie 10 g Anis, 20 g Fenchel und 10 g Kümmel mit dem Mörser leicht an und überbrühen Sie 1 TL der Mischung mit 1/4 l kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee fünf Minuten lang zugedeckt ziehen. Anschließend abseihen und etwas abkühlen lassen. Geben Sie Ihrem Kind zwei- bis dreimal täglich eine Tasse. Bei Babys genügen 3–4 TL vor den Stillmahlzeiten.

Bachblüten
Helfen bei akuten Bauchschmerzen. Reiben Sie den Bauch dünn mit Bachs Notfallsalbe ein.

F … wie Fieber

Fieber dient dem Körper bei einem Infekt als „Gesundheitspolizei”: Es vertreibt Eindringlinge wie Bakterien oder Viren, regt den Stoffwechsel an und unterstützt das körpereigene Immunsystem. Dem Fieber sollte daher erst ab einer Temperatur von etwa 39,5°C gegengewirkt werden.

Wadenwickel/Essigpatscherln
Wichtig für die Anwendung: Der Körper muss völlig warm sein – auch Hände und Füße! Kühles Wasser, eventuell mit etwas Essig oder Zitronensaft vermischt (unterstützt die kühlende Wirkung!), in eine Schüssel gießen und zwei kleine Handtücher darin tränken. Auswringen und um die Unterschenkel wickeln. Anschließend zwei trockene Handtücher darübergeben. Für Essigpatscherln können Sie auch ein Paar nasse, aber ausgedrückte Socken und ein etwas größeres Paar trockene Socken verwenden. Decken Sie Ihr Kind nur leicht zu. Insgesamt 30 bis 60 Minuten einwirken lassen. Die nassen Innentücher in dieser Zeit alle acht bis zehn Minuten wechseln – auf jeden Fall, bevor sie warm werden!

H … wie Husten

Wenn Husten ohne ungewöhnliche Atemgeräusche einhergeht, können Sie ihn erfolgreich mit einfachen Hausmitteln behandeln. Dauert der Husten trotz Behandlung länger als zehn Tage oder hat das Kind länger als zwei Tage Fieber, gehen Sie bitte zum Arzt.

Brustwickel mit Topfen
Wirkt schleim- und krampflösend, lindert Husten. Topfen im Wasserbad auf Körpertemperatur erwärmen. Wollschal ausbreiten. Längs gefaltete Stoffwindel fingerdick mit Topfen bestreichen und auf den Schal legen. Das Kind mit entblößtem Oberkörper auf die Tücher betten. Um den Körper wickeln. Gut zudecken.

Hustentee
Ab einem Alter von sechs Monaten. 1 Teil Huflattichblätter 1 Teil Thymiankraut 1 Teil Spitzwegerichkraut 1 Teil Fenchelsamen 1 Teil Eibischwurzel 1 TL der Hustenteemischung mit 1/4 l kochendem Wasser überbrühen. Tee maximal fünf Minuten ziehen lassen. Bis zu drei Tassen täglich trinken.

Inhalieren mit Kamillentee
Bei trockenem Reizhusten (ab 11 Monaten). Stellen Sie eine große Schüssel auf den Tisch. Geben Sie eine Hand voll Kamillenblüten hinein und übergießen Sie diese mit zwei Litern heißem Wasser. Legen Sie am besten ein Badetuch über sich und Ihr Kind, sodass Sie beide den Dampf einatmen können. Inhalieren Sie rund fünf Minuten. Nach der Anwendung ist eine Kopfbedeckung zu empfehlen, nicht nach draußen gehen! Bei Bedarf zweimal täglich durchführen.

K … wie Kopfschmerzen

Bei Kopfschmerzen im Kindesalter ist es wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend trinkt. Denn auch Flüssigkeitsmangel kann zu Kopfweh führen. Bei stärker werdenden, anhaltenden oder wiederkehrenden Kopfschmerzen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Feucht-kühle Stirnkompressen mit Lavendel
Fördern den Schlaf und beruhigen. Tränken Sie einen Waschlappen in kühlem Lavendeltee, drücken Sie ihn leicht aus und legen Sie ihn für eine Viertelstunde auf die Stirn Ihres Kindes.

O … wie Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen sind nicht immer harmlos. Ein bräunlich-gelbliches Sekret, das auch mit Spuren von Blut vermischt sein kann, weist auf eine eitrige Mittelohrentzündung hin. Unbedingt den Kinderarzt konsultieren!

Physiologische Kochsalzlösung
Erste und wichtigste Maßnahme, um die gestörte Belüftung des Innenohrs zu beseitigen. Träufeln Sie vier- bis sechsmal am Tag einige Tropfen mit einer Pipette in die Nase (Vorsicht: nicht in das Ohr!) oder lassen Sie das Kind die Kochsalzlösung aus der Hand aufschnupfen.

Zwiebelsaft
Die einfache Variante der bekannten Zwiebelsäckchen. Wirkt schmerzstillend, abschwellend, entzündungshemmend. Träufeln Sie etwas Saft einer rohen Zwiebel (Körpertemperatur) auf ein Stück Watte und schieben Sie es vorsichtig in das entzündete Ohr. Bei Bedarf alle zwei Stunden wiederholen.

Sch … wie Schnupfen

Trockene Schleimhäute machen Ihr Kind anfällig für Schnupfen & Co. Sorgen Sie deshalb für ausreichend Luftfeuchtigkeit: Hängen Sie feuchte Tücher auf oder lassen Sie Ihre Wäsche in den Wohnräumen trocknen. Wenn das Nasensekret eine gelblich-grünliche Färbung bekommt und deutlich zäher wird, sind auch Bakterien im Spiel. Besser einen Arzt konsultieren!

Nasentropfen mit Kochsalzlösung
Beugen auch schmerzhaften Mittelohrentzündungen vor!  Geben Sie Ihrem Kind mehrmals täglich fünf Tropfen. Je öfter Sie spülen, desto freier wird die Nase!

Holunder-Lindenblüten-Tee
2 TL getrocknete Holunder- und Lindenblüten mit 1/4 l kochendem Wasser aufgießen und zehn Minuten ziehen lassen.

Inhalieren mit Kamillentee
(siehe Husten!)

Z … wie Zahnschmerzen

Zahnschmerzen sind immer sehr unangenehm, noch mehr für kleine Kindern, die nicht verstehen, was passiert. Suchen Sie, wenn Ihr Kind einen kranken Zahn hat, schnellstmöglich einen Zahnarzt auf.

Salbei- und Kamillen-Tee
Hilft bei Zahndurchbruch Tragen Sie eine Mischung aus Salbei- und Kamillentee mehrmals täglich auf das Zahnfleisch auf. Sie können den Tee auch leicht kühlen, einen sauberen Waschlappen damit befeuchten und Ihr Kind darauf beißen oder daran lutschen lassen.

Nelkenöl
Hilft bei Zahndurchbruch und kranken Zähnen. Träufeln Sie etwas Nelkenöl auf ein Tuch und lassen Sie das zahnende Kind darauf herumkauen. Bei einem kranken Zahn träufeln Sie das Nelkenöl am besten auf ein kleines Stück Watte und drücken dieses direkt auf den Zahn (nicht auf das Zahnfleisch!).

Mag. Karin Martin

Foto: Africa Studio – shutterstock.com

Related Stories
Search Posts