Rapunzelzopf

Werbung

Geflügel
Fleisch von Hühnern oder Puten wird auf Grund seines geringen Fettgehaltes und seiner Zartheit immer mehr geschätzt. Schon für die erste Fleischration bei Babys eignet sich Geflügel hervorragend wegen seiner guten Verdaulichkeit. Der Eisengehalt kann mit dem von Schweinefleisch durchaus verglichen werden.

Zu den großen Vorteilen von Geflügelfleisch zählt auch der hohe Gehalt an Linolsäure. Diese ist eine lebensnotwendige Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und ist ein wichtiger Zellbaustein für die Bildung von Körperhormonen.

Da Babys einen 5-fach erhöhten Eisenbedarf haben, benötigen Sie 4-5 Fleischportionen pro Woche.
Eisen kann aus tierischen Lebensmitteln viel besser aufgenommen werden als aus pflanzlichen Quellen. Steigern lässt sich die Aufnahmerate noch, indem man gleichzeitig Vitamin C (Kartoffel, Orangensaft, Gemüse etc.) zuführt.

Rapunzelzopf

· 1 Puten- oder Hühnerschnitzel
· roter Paprika
· Salz, Pfeffer
· 2 Prisen Mehl
· 1 TL Öl

1. Schneiden Sie das Fleischstück in drei Streifen, lassen die obersten 5 cm aber im Ganzen.
2. Flechten Sie aus den Streifen einen Zopf und fixieren ihn mit einem Zahnstocher.
3. Bestreichen Sie das Fleisch mit einer Mischung aus Öl, Paprika, Salz, Pfeffer und Mehl.
4. Braten Sie den Zopf in einer Pfanne gut an und gießen ihn mit etwas Wasser auf.
Schieben Ihn anschließend für ca. 10 min ins heiße Backrohr.

Fotocredit: rawf8/Shutterstock.com

Related Stories
Search Posts