Sauerkraut-Puffer

Werbung

Wenn man Sauerkraut ausschließlich nach seinen inneren Werten beurteilen würde, so läge der Pro-Kopf-Verbrauch wohl wesentlich über dem von 1,5 kg pro Jahr. Sauerkraut ist auch heute noch ein wichtiger Vitamin C-Lieferant in der kalten Jahreszeit. Vitamin C gehört zu der Gruppe der Antioxidantien-Stoffe, die die Bildung freier Radikale verhindern können und den Körper somit vor Zellschädigungen schützen. Sauerkraut enthält 20 mg Vitamin C pro 100 g. Somit deckt schon eine übliche Portion Sauerkraut von 200 g den halben Tagesbedarf an Vitamin C.

Sauerkraut ist außerdem reich an Vitamin B sowie an Natrium, Kalium, Calcium, Phosphor und Eisen und sollte möglichst roh gegessen werden, um den ganzen Vorteil dieser Nährstoffe zu nutzen. Das saure Kraut gilt als wahres Leichtgewicht in punkto Kalorien. 100 g enthalten nur 17 Kilokalorien. Sauerkraut ist damit ein ideales Lebensmittel im täglichen Speisezettel einer ausgewogenen und modernen Ernährung. Darüber hinaus ist es aber auch für jede Abnehmkur als natürliches „Light“-Produkt bestens geeignet. Hinzu kommt, dass Sauerkraut durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen – 2,14 g pro 100 g – gut sättigt und somit hilft, den Hunger in den Griff zu bekommen.

Der hohe Ballaststoffgehalt ist die Ursache für die verdauungsfördernde Wirkung des Sauerkrauts. Die erhöhte Darmaktivität verbessert nicht nur das subjektive Empfinden, das mit einer geregelten Verdauung einhergeht, sondern wirkt vorbeugend gegen die Entstehung von Geschwüren im Darmbereich. Ballaststoffe beeinflussen außerdem den Blutzucker- und den Blutcholesterinspiegel und können vor Krebs schützen.

Sauerkraut-Puffer

· 750 g Kartoffel
· 250 g Sauerkraut
· 2 EL Sonnenblumenkerne
· 5 EL Mehl
· Salz, Pfeffer
· Öl zum Herausbraten
· 250 g Magertopfen
· 125 g Sauerrahm
· etwas Milch
· 1 kleine Handvoll Lauchröllchen
· gemahlener Kümmel

1. Zerkleinern Sie die gewaschenen Kartoffeln roh in der Küchenmaschine.
2. Schneiden Sie das abgetropfte Sauerkraut gut mit einem scharfen Messer durch.
3. Mischen Sie Kartoffeln, Sauerkraut, Sonnenblumenkerne und Mehl mit Salz und Pfeffer.
4. Geben Sie ca. Esslöffel-große Häufchen ins heiße Fett und backen die Puffer hell heraus.
5. Für den Kümmeltopfen verrühren Sie Topfen, Rahm und etwas Milch (für eine weichere Konsistenz) mit kleingeschnittenen Lauchröllchen und schmecken die Masse mit gemahlenem Kümmel und Salz ab.

Tipp: Mit einer großen Portion Blattsalat ergibt das eine schnelle und wertvolle Mahlzeit.

Fotocredit: Timolina/Shutterstock.com


Related Stories
Search Posts