Stachelbeer-Golatschen

Werbung

Eine Frucht mit einem großen Farbenspektrum ist die Stachelbeere. Je nach Sorte ist sie grün, gelb oder rot. Die roten Früchte, oft als „reife“ Früchte bezeichnet, werden zwar bevorzugt, aber die grünen Sorten sind wesentlich aromatischer. Erntezeit der genügsamen und überaus tragfreudigen Stachelbeeren ist Juni bis August. Bei rohem Verzehr sollte man vorsichtig sein, denn unreife Früchte können Beschwerden verursachen.

Besonders hervorstechend ist ihr hoher Vitamin C-Gehalt und Ballaststoffanteil.

Bevorzugt werden sie zum Kochen von Marmelade und Kompott verwendet. Die Stachelbeeren zählen auch zum Weichobst und halten sich nur kurze Zeit; sie sollten nicht länger als einen Tag aufbewahrt werden. Beschädigte Früchte sofort aussortieren und die Beeren bis zum Verbrauch in den Kühlschrank stellen.

Stachelbeer-Golatschen (8 Stück)

· 500 g Magertopfen
· 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
· 5 EL Zucker
· 1 Packung Blätterteig (275 g)
· 40 Stachelbeeren

1. Verrühren Sie den Topfen mit Zucker und Puddingpulver.
2. Rollen Sie den fertigen Blätterteig aus und teilen ihn in 8 Quadrate.
3. Verteilen Sie die Topfenmasse auf die Mitte der Quadrate.
4. Putzen und halbieren Sie die Stachelbeeren und verteilen Sie auf der Topfenmasse.
5. Fassen Sie die 4 Enden zusammen und drücken Sie in der Mitte leicht zusammen.
6. Backen Sie die Golatschen bei 180-200 °C ca. 15 min.

Tipp: Sie können die Stachelbeeren auch gut mit Himbeeren mischen!

Fotocredit: Karl Allgauer/Shutterstock.com

Related Stories
Search Posts